Navigation

Korrespondenz: Alfred Escher – Josef Zingg

AES B3989 | SBB Historic VGB_GB_SBBGB01_054

Alfred Escher an Josef Zingg, Montreux, Dienstag, 23. Oktober 1866

Schlagwörter: Gotthardbahnprojekt, Krankheiten

Briefe

Hochgeachteter Herr Schultheiß!

Mit der innigsten Theilnahme habe ich Ihrem verehrl. Schreiben entnommen, daß bei Ihrem alten Brustleiden ein Rückfall eingetreten ist. Gewiß ist unbedingte Schonung & also auch Enthaltung von den Geschäften nunmehr das oberste Gebot für Sie. Unter diesen Umständen will ich mich hüten, weitläufig zu sein, & mich deshalb unter Rücksendung der mir gütigst mitgetheilten Schriftstücke auf die einzige Bemerkung beschränken, daß nach meiner Ansicht zu den Bestrebungen mit Fowler Hr. Director Stoll durchaus zugezogen werden sollte. Abgesehen von allen andern Gründen, die dafür sprechen, scheint mir seine Thätigkeit in der für die Aufstellung eines Finanzplanes & einer Rentabilitäts| rechnung aufgestellten Commission jenen Schritt geradezu zu erheischen. Auch Hr. Koller sollte, wie mich dünkt, der Besprechung beiwohnen.

Empfangen Sie den Ausdruck meiner herzlichen Wünsche für Ihre baldige Genesung & genehmigen Sie die Versicherung ausgezeichneter Hochachtung

Ihres freundschaftlich ergebenem

Dr A Escher

Montreux
23 October 1866.

Kontexte