Navigation

Korrespondenz: Alfred Escher – Josef Zingg

AES B3842 | SBB Historic VGB_GB_SBBGB01_054

Alfred Escher an Josef Zingg, Zürich, Dienstag, 17. Oktober 1865

Schlagwörter: Gotthardbahnprojekt, Grosser Rat LU, Lukmanierbahnprojekt, Regierungsrat TI, Regierungsrat ZH, Schweizerische Nordostbahn (NOB), Öffentliche Beteiligungen (Infrastruktur)

Briefe

Hochgeachteter Herr Schultheiß!

In Erwiederung Ihrer verehrl. Zeilen von gestern, halte ich dafür, daß, wenn die Freunde des Gotthard in Luzern es im Interesse der Sache finden, daß der Große Rath erst nach der Volksabstimmung über das Steuergesetz zur Behandlung der Gotthardfrage zusammentrete, von Seiten des Gotthardausschusses kein Hinderniß in den Weg gelegt werden sollte.

In Beilage sende ich Ihnen den Brief Styger's zurück. Mit seiner & Ihrer Ansicht über die Haltung von Schwyz gegenüber der Eingabe des Lucma| niercomité's gehe ich ganz einig. Das Lucmaniercomité hat auch an die Regg von Zürich ein übereinstimmendes das Schreiben gerichtet. Überall & Schritt für Schritt werden uns Steine in den Weg gelegt. Wir dürfen aber den Muth nicht verlieren!

Inmittelbar nach Empfang Ihrer Depesche betr. die Mittheilung der Regg von Tessin habe ich an Peyer im Hof telegraphirt, um ihn zu veranlassen, künftigen Donnerstag nach der Generalverrsammlung der N.O.B. nach dem Tessin abzureisen. Er kommt nun diesen Abend hieher, um die Sache mündlich mit mir zu besprechen. Wenn er einen Gefährten wünscht, so werde ich ihm im Anschlusse an die früher zwischen | uns getroffenen Verständigungen Hrn. Rathsherr Köchly-Geigy oder Hrn. R.R. Hagenbuch vorschlagen. Letzterer könnte jedenfalls vor Sonntag (vielleicht Abend) wegen der Sitzung unsers Großen Rathes nicht abreisen. Sollten Sie in dieser Beziehung von unsern frühern Verabredungen abweichende Wünsche haben, so wollen Sie mir dieselben zwischen 4 & 5 Uhr durch den Telegraphen Kund thun.

Mit Hrn. Knörr habe ich gestern eine sehr eingehende Unterredung in Betreff der Haltung Luzerns gegenüber der Gotthardunternehmung gehabt. Er hat mir das beste versprochen.

Der Stadtrath Winterthur hat mit Mehrheit beschlossen, in der | Generalversammlung der N.O.B. gegen die Betheiligung bei dem Gottharde zu stimmen & zu diesem Ende hin die 1400 Actien der Stadt Behufs Stimmenvermehrung thunlichst zu vertheilen! – Wollen Sie gef. dafür sorgen, daß die Luzerner Actien in der Generalversammlung vollzählig repräsentirt seien. Hr. Knörr wird seines Orts auch in diesem Sinne thätig sein.

In ausgezeichneter Hochachtung

Ihr freundschaftlich ergebener

Dr A Escher

Z. 17. Oct. 65

Kommentareinträge

Nachträgliche Notiz oben rechts auf Seite 1 von dritter Hand: «17 8b 65.»