Navigation

Korrespondenz: Alfred Escher – Josef Zingg

AES B3823 | SBB Historic VGB_GB_SBBGB01_054

Josef Zingg an Alfred Escher, Luzern, Freitag, 29. September 1865

Schlagwörter: Landrat UR, Landsgemeinde UR, Öffentliche Beteiligungen (Infrastruktur)

Briefe

Hochgeachteter Herr Präsident!

Indem ich Ihnen den Empfang des Briefes v. Hrn. Roggenbach mit den Berichten des badischen Gesandten anzeige & bestens verdanke, übermittle ich Ihnen hiemit den mir heute zugekommenen Brief des Hrn. Feer-Herzog.

Ich werde was an mir liegt die Subventionsbeschlüße befördern. Ich halte heute eine längere Besprechung mit dem Präsidenten des Stadtrathes v. Luzern, der nun die Sache auch vorwärts treiben wird. Hr. Landammann Müller hat mir versprochen, sein Möglichstes zu thun, | daß die Sache in Uri vorwärts gehe. Die Regierung werde die Angelegenheit den 9. 8br entscheiden; drei Wochen hernach könne sie an den Landrath & dann rasch auch an die Landsgemeinde gelangen.

Mit Hrn. Landammann Schwarz trete ich Morgen in Olten zusammen.

Indem ich nicht ermangeln werde, Ihnen v. dem Ergebniß der Besprechung sodann Kenntniß zu geben, verbleibe ich inzwischen mit dem erneuten Ausdruke vollkommendster Hochachtung

Ihr freundschaftl. ergebener

J. Zingg.

Luzern d. 29 7br 65.