Navigation

Korrespondenz: Alfred Escher – Josef Zingg

AES B3813 | SBB Historic VGB_GB_SBBGB01_054

Josef Zingg an Alfred Escher, Luzern, Dienstag, 5. September 1865

Schlagwörter: Gotthardbahnprojekt

Briefe

Hochgeachteter Herr Präsident!

Mit Vergnügen habe ich Ihrem telegraphischen Berichte entnommen, daß die Verhandlungen in Baden-Baden ein befriedigendes Ergebniß gehabt haben. Ihrem Vorschlage entsprechend habe ich sofort den Ausschuß auf den 7. fl. Monats nach Luzern einberufen & auch Hrn. Staatsrathspräsident Pioda dazu eingeladen.

Im Anschluße übermittle ich Ihnen einige Zeilen, die ich soeben von Hrn. Koller aus Florenz erhalten habe. Einläßlichere Berichte sind wie es scheint auf Morgen zu erwarten. |

Die Sammlung der Materialien & Notizen, welche Hr. Koller in seinem Briefe wünscht, dürfte nach meiner unmaßgeblichen Meinung am besten durch Hrn. Stoll geschehen, wenn der selbe die Güte haben wollte sich damit zu befaßen. Wie ich glaube, ist in Folge der Besprechung mit Herrn Schmidlin in Olten bereits Einiges durch Hrn. Stoll besorgt worden.

In Betreff der Profile, welche ich längst durch das schweiz. Departement des Innern übermittelt glaubte, werde ich nochmals Nachfrage halten.

Darf ich Sie bitten, bezüglich der Sammlung der Kohlentarife & Kohlen sorten & deren Mittheilung an Hrn. Koller mit Hrn. Stoll Rüksprache zu nehmen? |

Indem ich mit Intereße Ihrer Berichterstattung über die Verhandlungen in Baden entgegensehe, benutze ich diesen Anlaß, Sie inzwischen neuer dings meiner ausgezeichneten Hoch achtung zu versichern.

Ihr freundschaftlich ergebener

J. Zingg.

Luzern d. 5 7br 65.