Navigation

Korrespondenz: Alfred Escher – Josef Zingg

AES B3809 | SBB Historic VGB_GB_SBBGB01_054

Josef Zingg an Alfred Escher, Luzern, Samstag, 2. September 1865

Schlagwörter: Gotthardbahnprojekt, Grosser Rat LU, Regierungsrat LU, Öffentliche Beteiligungen (Infrastruktur)

Briefe

Hochgeachteter Herr Präsident!

Ihrem Wunsche entsprechend beehre ich mich Ihnen in Anlage die neuesten Mittheilungen des Hrn. Koller aus Italien zu übermachen. Die wieder holte Anfrage des Hrn. Koller über die Mittheilung der Beschlüße der Gotthardtkonferenz v. 21.vor. Mts an Hrn. Jacini kann ich mir nur daraus erklären, daß Hr. Koller die Stelle meines Briefes vom 23. Aug. abhin, womit ich ihn ersuchte, von den fraglichen Beschlüßen dem Hrn. Jacini Kenntniß zu geben, übersehen haben dürfte. Zu dem früher schon über mittelten Exemplare des autographirten | Antrages habe ich ihm nachträglich noch einige Protokolle der Sitzung der ständigen Commission v. 21. v. Monats zugestellt. –

Die hiesige Regierung hat gestern mit 6 gegen 1. Stimmen (welch' letztere die Gesammtsumme der in Luzern zu leistenden Subvention auf 1½ Mill. fs. reduzirt wißen wollte) beschloßen, dem Großen Rathe eine Betheiligung des Kantons Luzern am Gott hardtbahnunternehmen v.Mill. fs. vorzuschlagen. Der Bericht ist bereits im Druke. Im Großen Rathe wird die Sache freilich noch auf sehr große Schwierigkeiten stoßen & es werden sich eine Menge v. Einflüßen geltend machen. – |

Mit der erneuten Versicherung ausge zeichnetster Hochachtung verbleibe

Ihr freundschaftlich ergebener

J. Zingg.

Luzern d. 2 7br 65.