Navigation

Korrespondenz: Alfred Escher – Josef Zingg

AES B3750 | SBB Historic VGB_GB_SBBGB01_054

Josef Zingg an Alfred Escher, Luzern, Freitag, 10. Februar 1865

Schlagwörter: Eisenbahnen Gutachten und Expertisen, Gotthardbahnprojekt

Briefe

Hochgeachteter Herr Präsident!

Ich schulde Ihnen noch die Rüksendung des Schreibens von Hrn. Bossi, das Sie mir mit Ihrer verehrlichen Zuschrift vom 6.d. mitzutheilen die Güte hatten. Ich habe von deßen Mittheilungen mit Intereße, – freilich auch mit etwas Mühe, – Kenntniß genommen & wünsche nur, daß das Vertrauen auf die neuen Unternehmer gerechtfertigt werde.

Von Hrn. Koller habe ich seit meinem letzten Briefe keine andere Mit theilung erhalten, als die telegraphische Anzeige, daß er durch die erhaltenen Zuschriften vollständig aufgeklärt & | beruhigt sei. – Ich vermuthe, daß Hr. Koller in den letzten Tagen nach Como oder Lugano verreist sei, um mit Hrn. [ Dr. ?] Cattaneo zusammen zutreffen. –

Genehmigen Sie bei diesem Anlaße die erneute Versicherung ausgezeich netster Hochachtung von

Ihrem freundschaftl. ergebenen

J. Zingg.

Luzern d. 10 Feb. 65.

P. S. Im Begriffe, diese Zeilen auf die Post zu legen, erhalte ich nun einen Abzug des Situationsplanes im 1/100,000 mit dem neuen Wetli'schen Tracé. Unserer Verabredung ent | sprechend übermache ich Ihnen denselben zur gefälligen Durchsicht. Wollen Sie mir s. Z. mittheilen, in welcher An zahl Exemplare dieses Projekt ver vielfältigt werden dürfte.

Zingg.