Navigation

Korrespondenz: Alfred Escher – Josef Zingg

AES B3729 | SBB Historic VGB_GB_SBBGB01_054

Josef Zingg an Alfred Escher, Luzern, Sonntag, 8. Januar 1865

Schlagwörter: Eisenbahnen Gutachten und Expertisen, Gotthardbahnprojekt

Briefe

Hochgeachteter Herr Präsident!

In Anlage stelle Ihnen den Brief des Hrn. Bundespräsidenten, welchen Sie mit verehrlicher Zuschrift vom 5 d. mir mitzutheilen die Güte gehabt haben, wieder zurük. Der Inhalt desselben war mir um so angenehmer, als diese günstigere Wendung der Sache mir nach den letzten Mittheilungen unerwartet kam.

Wie ich Ihnen gestern telegraphisch mitzutheilen die Ehre hatte, habe ich die Sitzung unsrer Commission auf Donnerstag 12 Uhr angesetzt, in der Voraussetzung, daß dieß Ihnen| & Herrn Stehlin angenehmer sein werde, als eine Abendsitzung am Mitwoch. – Die gestern mitgetheilte Depesche v. Hrn. Koller war eine Antwort auf meine Anzeige v. gestern Abend, daß der Rest des Gutachtens, soweit dasselbe die Streke FluelenBiasca betrifft, heute werde expedirt werden. -

Ueber die klimatischen Verhältniße auf der Nordseite des Gotthardt von Amsteg bis Andermatt gewärtige ich bis Dienstag von Hrn. Landammann Müller & Thalammann Nager in Ander matt etwelche Mittheilungen zu erhalten. -

Indem ich Alles Weitere auf unsere nächste Zusammenkunft zu verschieben mir erlaube, benutze| ich noch diesen Anlaß, Ihnen für Ihre so freundlichen Wünsche zum neuen Jahre meinen herzlichsten Dank zu erstatten. -

Genehmigen Sie inzwischen die erneute Versicherung freundschaftlicher Hochachtung von

Ihrem ergebenen

J. Zingg.

Luzern d. 8. Jan. 1865.