Navigation

Korrespondenz: Alfred Escher – Josef Zingg

AES B3670 | SBB Historic VGB_GB_SBBGB01_053

Josef Zingg an Alfred Escher, Luzern, Samstag, 3. September 1864

Schlagwörter: Eisenbahnen Gutachten und Expertisen, Gotthardbahnprojekt, Personelle Angelegenheiten

Briefe

Hochgeachteter Herr Präsident!

Ich gebe mir die Ehre Ihnen hiemit den Brief von Hrn. Jacini, welchen Sie mir mitzutheilen die Güte hatten, wiederum zuzustellen. Bis heute ist es uns leider nicht möglich gewesen, etwas Genaueres über den Auftenhtalt & die Hieherkunft der ital. Commission zu vernehmen, obschon wir nach verschiedenen Richtungen in möglichst wenig auffälliger Weise Erkundigungen einzuziehen bemüht waren. Die gestern mitgetheilte Notiz über Abreise der Commission in Chur ist der Inhalt einer Depesche des Hrn. Küpfer-Huser im Steinbok zu Chur an Hrn. Gebd. Huser im Schweizerhof dahier. Zufolge einer Privaterkundigung durch Hrn. Koller wußte man gestern Morgen auch in St. Gallen noch nichts von der Commission. Vielleicht entdecken wir sie heute. –|

Von Seite des Hrn. Cecovi, welcher vor zwei Tagen hier durchreiste, ist mir die Mittheilung zugegangen, daß den 11. od. – 12 dieß zwei Mitglieder des Londoner Gotthardtkomite in Luzern eintreffen werden, um mit dem Gotthardtausschuße in Rüksprache zu treten. Seither ist mir der beifolgende Brief aus London zugegangen, welcher obige Mittheilung bestätigt. Die angekündigten Mitglieder des Comité sind: Mr Walford, President of the financial Corporation & Mr Cave, Sheriff of London, Middlesex. – Es wird angezeigt sein, die Herrn mit etwelcher Aufmerksamkeit zu behandeln. Die gewünschte Besprechung düfte noch Gegenstand einer weitern Erörterung sein. Würde Ihnen vielleicht wieder ein Rendez-Vous in Zug an einem der nächsten Tage genehm sein? –

Wir sollten uns sodann auch über den Zusammentritt der Commission für Behandlung der Frage der Abordnungen verständigen. Die geeigneten | Persönlichkeiten für die verschiedenen Mißionen zu gewinnen wird soviel Zeit erfordern, daß man mit dieser Frage wohl nicht länger zuwarten darf. –

Von der Regierung v. Bern ist noch keine Mittheilung eingelangt. Ich habe letzter Tage Hrn. Bundesrath Knüsel ersucht, auf die Wünschbarkeit einer baldigen Vornahme der Wahl v. 2. Agebordneten in die große Commission aufmerksam zu machen. Wenn Sie damit einverstanden wären, würde ich inzwischen eine Commission zur Vorberathung der Gegenstände, welche der großen Commission vorgelegt werden sollen, niedersetzen & zwar – um die verschiedenen Mitglieder des Ausschußes zu beschäftigen – in den HH. RegRth Benz, Direktor Schmidlin & Generalsekretär Widmer. –

Hr. Profeßor Cattaneo hat sowohl die it. Uebersetzung des technischen Gutachtens, als die Ausarbeitung einer populären Broschüre zugesagt. Er bemerkt in seinem Antwortschreiben auf die Zuschrift | des Ausschußes: «Je regarde votre entreprise comme un des plus grands interêts de mon pays natal, aussi bien que du votre. Vouz pouvez compter sur mon zèle et ma perséverance. J'espère de pouvoir trouver un moment pour résumer mes convictions dans un écrit tout à fait populaire, comme c'est votre avis.» –

Genehmigen Sie bei diesem Anlaße die Versicherung ausgezeichneter Hochachtung von

Ihrem ganz ergebenen

J. Zingg.

Luzern d. 3 7ber 1864.