Navigation

Korrespondenz: Alfred Escher – Josef Zingg

AES B3667 | SBB Historic VGB_GB_SBBGB01_053

Josef Zingg an Alfred Escher, Luzern, Freitag, 26. August 1864

Schlagwörter: Eisenbahnen Gutachten und Expertisen, Gotthardbahnprojekt, Personelle Angelegenheiten

Briefe

Hochgeachteter Herr Präsident!

In Erwiderung Ihrer geschätzten Zuschrift vom 25. d. beehre ich mich Ihnen mitzutheilen, daß mir die Ertheilung einer Vollmacht an die HH. Stoll & Koller, das technische Gutachten zu genehmigen, beziehungsweise Modifikationen desselben zu veranlaßen, ohne vorher sachbezügliche Anträge an den Ausschuß stellen zu müssen, sehr angemeßen erscheint & daß ich daher mit Hinsicht auf Ihre Zustimmung die frühere Zuschrift an die HHrn. Stoll & Koller in diesem Sinne ergänzen werde. –|

Für Ihre gefällige Bemühung betreffend Einberufung des Gotthardtausschußes habe ich Ihnen meinen besten Dank auszusprechen.

Ihrem Vorschlage zu einem Verdankungsschreiben an Hrn. Profeßor Cattaneo in Lugano werde ich bestmöglichst nachzukommen trachten.

Leider lehnt auch Hr. Nationalrath Fierz wegen Erkrankung seiner Gattin & unverschiebbaren Geschäften die Mißion nach Italien ab. Ich bin so frei, Ihnen das Schreiben desselben zur Einsicht mitzutheilen. Ich bedaure diese Ablehnung außerordentlich, indem | ich daran zweifle, ob es möglich sei Jemand Anders für die Mißion zu finden, der Hrn. Fierz vollständig zu ersetzen im Stande sein wird. –

Alles Weitere auf die Zusammenkunft am Sonntag verschiebend, verbleibe ich inzwischen mit dem Ausdruke ausgezeichneter Hochachtung

Ihr freundschaftlich ergebener

J. Zingg.

Luzern d. 26. Aug. 64.