Navigation

Korrespondenz: Alfred Escher – Josef Zingg

AES B3666 | SBB Historic VGB_GB_SBBGB01_053

Alfred Escher an Josef Zingg, Zürich, Donnerstag, 25. August 1864

Schlagwörter: Eisenbahnen Gutachten und Expertisen, Gotthardbahnprojekt

Briefe

Hochgeachteter Herr Regierungsrath!

In Erwiederung Ihrer mehrfachen verehrlichen Zuschriften & Depeschen möchte ich Sie vor Allem darauf aufmerksam machen, daß den HHerrn Stoll & Koller Vollmacht ertheilt werden sollte, das technische Gutachten zu genehmigen, beziehungsweise Modificationen desselben zu veranlassen, ohne vorher sachbezügliche Anträge an den Ausschuß stellen zu müssen. Wenn diese Vollmacht den Herren nicht ertheilt würde, so wäre nach meiner Ansicht eine große Verzögerung der Publication des technischen Gutachtens zu befürchten. Der Genehmigung des Gutachtens hat erst noch die Übersetzung in's Französische & Italienische, der Druck in 3 Sprachen u. s. f. nachzufolgen, was außeror| dentlich viel Zeit in Anspruch nehmen wird.

Gemäß der Ermächtigung, die Herrn Wiedmer mir ertheilt, habe ich Sie wieder beauftragt, den Ausschuß auf nächsten Dienstag nach Olten einzuberufen unter Beziehung der letzthin in Zug von uns festgestellten Tractanden. Ich habe angenommen, es sollten die Anträge der Commission betreffend den Finanzplan in der nächten Versammlung des Ausschusses behandelt werden & es sei daher der Ausschuß auf einen dem Zusammentritte der Finanzcommission nachfolgenden Tag einzuberufen.

Darf ich Sie bitten, ein Schreiben Namens des Ausschusses an H. Professor Cattaneo in Lugano zu erlassen, in welchem ihm seine bisherigen großen Bemühungen bei Übersetzung des commerziellen Gutachtens verdankt & er ersucht würde, die Übersetzung auch des technischen Gutachtens (das voraussichtlich | erheblich kürzer sein werde als das commerzielle) übernehmen zu wollen.

Dabei müßte man einfließen lassen, daß der Ausschuß sich vorbehalte, ihn für seine Arbeit angemessen zu honoriren. Es wäre dann wohl noch hinzuzufügen, daß, wenn Herr C. wünschen sollte, im Hinblicke auf die vorkommenden technischen Ausdrücke einen Ingenieur bei seiner Arbeit mitzubetheiligen, der Ausschuß ganz damit einverstanden sei.

Die Verhandlung des commerziellen Gutachtens mit allem was d'rum & d'ran hängt, nimmt unsere Zeit in außerordentlichem Maaße in Anspruch.

In ausgezeichneter Hochachtung

Ihr freundschaftlich ergebener

Dr A Escher

Zürich
25 August 1864.

Kommentareinträge

Nachträgliche Notiz oben links auf Seite 1 von dritter Hand: «26. Aug. erledigt.» – Nachträgliche Notiz oben rechts auf Seite 1 von dritter Hand «a. Antwort an H. Escher. | b. Schreiben an Stoll. | c. do an Cattaneo