Navigation

Korrespondenz: Alfred Escher – Josef Zingg

AES B3661 | SBB Historic VGB_GB_SBBGB01_053

Josef Zingg an Alfred Escher, Luzern, Sonntag, 21. August 1864

Schlagwörter: Eisenbahnen Gutachten und Expertisen, Öffentliche Beteiligungen (Infrastruktur)

Briefe

Hochgeachteter Herr Präsident!

Wollen Sie gefälligst entschuldigen, daß ich Ihre Depesche von gestern so spät erst beantwortet habe; dieselbe ist mir erst im Laufe des heutigen Vor mittages zugekommen.

Gemäß Ihrem Vorschlage habe ich die HH. Direktor Stoll & Ing. Koller ersucht, die Prüfung des revidirten technischen Gutachtens übernehmen & dem Ausschuße ihre allfälligen Bemerkungen & Anträge vorlegen zu wollen. Die Sache ist so in den besten Händen & wird ohne Zweifel auch expedit besorgt werden.

Mit Hinsicht auf die vom Ausschuße erhaltene Vollmacht und unsere Besprechung habe ich die Commission für Entwerfung eines Finanzplanes | in der Ihnen bekannten Weise bestellt, mit der Bitte, daß Sie gefälligst das Präsidium derselben übernehmen möchten. Hrn. Bürgermeister Stehlin habe ich von der Zusammensetzung der Comm. Kenntniß gegeben & denselben auf Freitag Vormittag zu einer Sitzung nach Luzern ein geladen.

Sofern nichts Anderes dazwischenkommt, darf ich Sie wohl auf künftigen Freitag Vormittag in Hier ohne weitere Einladung erwarten. Hr. Bürgermeister Stehlin wird vermuthlich mit dem um 9.32 hier ankommenden Bahnzuge eintreffen. Wenn Sie 11.25. ankommen, werden wir die Sitzung um ½ 12 oder 12 Uhr be ginnen können. Als Versammlungsort wird der Sitzungssaal des Regierungsrathes oder das Commißionszimmer des Großen Rathes im Regierungs gebäude zur Verfügung stehen.|

Aus dem Kanton Teßin sind gestern die 4000 fs. Beitrag an die Gotthardtkaße angelangt. Der hiesige Caßasaldo beträgt etwas über 12.000 fs.

Genehmigen Sie bei diesem Anlaße die erneute Versicherung ausgezeichneter Hochachtung

von Ihrem freundschaftlich ergebenen

J. Zingg.

Luzern den 21 Aug. 1864.

Kontexte