Navigation

Korrespondenz: Alfred Escher – Josef Zingg

AES B3658 | SBB Historic VGB_GB_SBBGB01_053

Josef Zingg an Alfred Escher, Luzern, Freitag, 19. August 1864

Schlagwörter: Eisenbahnen Gutachten und Expertisen, Gotthardbahnprojekt, Presse (allgemein)

Briefe

19. Aug. 1864.-

Hochgeachteter Herr Präsident!

Ich beehre mich Ihnen in Anlage noch den Schlußartikel des Hrn. Jacini in der Opinione zu übermachen & bin so frei, eine Uebersetzung beizulegen, welche ich in Eile durch einen meiner Kanzleiangestellten habe anfertigen laßen. Ich glaube, daß sie den Sinn richtig wiedergibt, obschon die Darstellung Manches zu wünschen übrig läßt. Vielleicht besitzen Sie übrigens bereits eine beßere Uebersetzung, in welchem Falle Sie die Beilage mir gelegentlich wieder zuzustellen die Güte haben wollen.

Hr. Ing. Koller hat mir gestern mitgetheilt, daß er vor der Reise nach Italien noch eine Kur in Schönbrunn zu machen wünschte. Ich habe | ihm darauf sofort zurükgeschrieben, daß – wenn man nicht ein fatales zu Spät! riskiren wolle, eine alsbaldige Abreise unumgänglich nothwendig erscheine. Ich entnehme aus einem soeben v. Hrn. Direktor Widmer erhaltenen Schreiben, daß in Zürich dieselbe Ansicht waltet.

Wird wohl von den HH. Bekh & Gerwig auch sofort eine Copie des von ihnen ausgearbeiteten Planes & Nivellement für ihr Gotthardt bahnprojekt angefertigt? Nach meiner unmaßgeblichen Meinung sollte eine solche mit thunlichster Beförderung der italienischen technischen Commission zugestellt werden können.

Entschuldigen Sie diese in aller Eile hinge schriebenen Zeilen & genehmigen Sie die erneute Versicherung ausgezeichnetster Hochachtung

von

Ihrem ganz ergebenen

J. Zingg.

Luzern den 19. Aug. 64.