Navigation

Korrespondenz: Alfred Escher – Josef Zingg

AES B3618 | SBB Historic VGB_GB_SBBGB01_053

Josef Zingg an Alfred Escher, Luzern, Montag, 4. April 1864

Schlagwörter: Alpenbahn (allgemein), Bundesrat, Eisenbahnen Gutachten und Expertisen, Gotthardbahnprojekt

Briefe

Luzern d. 4. April 1864. –

Hochgeachteter Herr Präsident!

Diesen Morgen habe ich zu Handen des Gotthardt Ausschußes die officielle Mittheilung von dem Ihnen bereits bekannten Beschluße des Bundes rathes in der Alpenbahnfrage erhalten. Der Entscheid hat ein so «unpartheiisches» Aussehen, daß sich die Zürcherischen Pfarrherrn darob er bauen können. Herr Bundesrath Frei scheint vor jedem Beschluße, der irgend eine Vorliebe zu Gunsten des Gotthardt beurkundet hätte, zurükgeschrekt zu haben, so daß auch der bei folgende, von Hrn. B.R. Knüsel nach Beseitigung des Vorschlages von Hrn. Schenk gestellte Antrag keine Mehrheit auf sich zu vereinigen vermochte. Am wenigsten begreife ich die Stellung, welche sich die Mehrheit des Bundesrathes für allfällige Unterhandlungen zu reserviren für gut ge funden hat. –|

Ich denke es wird nun wohl nöthig sein, dem nächst den Gotthardtausschuß zu versammeln, um ihm den Entscheid des Bundesrathes vorzulegen & weitere Schritte zu berathen. Für den Fall daß Sie damit einverstanden sind, erlaube ich mir die Bitte an Sie zu richten, gefälligst den Tag bestimmen zu wollen & den Hrn. General sekretär zu beauftragen, die Einladungen abgehen zu laßen. Ich kann mich im Laufe der gegenwärtigen & wohl auch der künftigen Woche auf jeden Tag einrichten. – Wenn Sie vor dem Zusammentritt des Ausschußes noch eine vorläufige Besprechung unter uns für wünschbar erachten, so bin ich dazu sehr gerne bereit & überlaße Ihnen die Bestimmung von Zeit & Ort der Zusammenkunft. –

Das Gutachten der HH. Bekh & Gerwig habe ich sammt den Plänen bereits Hrn. Landammann Müller übermacht & denselben ersucht, die Prüfung sobald als möglich vorzunehmen & | mir sodann mitzutheilen, auf welchen Zeitpunkt die Commißionalberathung stattfinden könnte. Es wird aber immerhin nicht möglich sein, den Commißionalbericht schon auf die nächste Aus schußsitzung vorzubereiten.

Wie steht es mit dem Bericht über die kommerzielle Bedeutung der Gotthardtbahn & dem definiten Entschluße des Hrn. Feer-Herzog für Ueber nahme der Delegation nach Italien?

Indem ich Ihnen im Anschluße nebst dem erwähnten Antrage das offizielle Schreiben des Bundesrathes sammt dem bezüglichen Be schluße übermache & Ihrer gefälligen Rük antwort entgegensehe, benutze ich diesen Anlaß, Sie, hochgeachteter Herr Präsident! neuerdings meiner freundschaftlichen Hochachtung zu versichern.

J. Zingg.

B. Hrn. RR. Dula geht es fortwährend beßer.