Navigation

Korrespondenz: Alfred Escher – Josef Zingg

AES B3602 | SBB Historic VGB_GB_SBBGB01_053

Josef Zingg an Alfred Escher, Luzern, Mittwoch, 17. Februar 1864

Schlagwörter: Eisenbahnen Gutachten und Expertisen, Gotthardbahnprojekt, Krankheiten

Briefe

Hochgeachteter Herr Präsident!

In sofortiger Beantwortung Ihrer geschätzten Zuschrift vom 16. fl. M. beehre ich mich Ihnen mitzutheilen, daß mir das von Ihnen vorgeschlagene Verfahren zur Behandlung des Gutachtens von Hrn. Oberingenieur Bekh durchaus zwekmäßig erscheint. Die Verschiebung ist mir persönlich noch um so angenehmer, weil ich seit zwei Tagen an einem Katarrh leide & für ein paar Tage genöthigt sein werde, soviel möglich das Zimmer zu hüten.

Für Ihre vielseitigen Bemühungen betreffend die Angelegenheit der Mißionen bin ich Ihnen zum besten Danke verpflichtet. Ueber die daherigen Verhandlungen habe ich einzig | Hrn. Bundesrath Knüsel einige Andeutungen zu machen mir erlaubt, jedoch mit dem Bemerken, daß die Sache als ganz confidentiell zu betrachten sei. –

Zum Studium des Gutachtens des Herrn Oberingenieur Bekh wünschen Sie vielleicht für einige Tage auch die Pläne zu erhalten. Bejahenden Falls werde ich nicht ermangeln, dieselben Ihnen sofort zu übersenden. –

Genehmigen Sie bei diesem Anlaße die erneute Versicherung ausgezeichneter Hochachtung

von Ihrem ergebenen

J. Zingg.

Luzern d.17 Feb. 1864.

Kontexte