Navigation

Korrespondenz: Alfred Escher – Josef Zingg

AES B3600 | SBB Historic VGB_GB_SBBGB01_053

Josef Zingg an Alfred Escher, Luzern, Freitag, 19. Februar 1864

Schlagwörter: Eisenbahnen Gutachten und Expertisen, Personelle Angelegenheiten

Briefe

Hochgeachteter Herr Präsident!

Im Besitze Ihrer verehrlichen Zuschriften vom 17 & 18 dieß, welche ich Ihnen bestens verdanke, drüke Ihnen vorab meine Freude aus, daß Hr. Feer-Herzog sich zur Uebernahme der Mißion nach Turin bereit erklärt hat. Entsprechend Ihrem geschätzten Schreiben von gestern habe ich sodann die Pläne der Hrn. Bekh & Gerwig an Ihre Adreße abgeben laßen. –

Seit Anfang dieser Woche bin ich ebenfalls ohne Nachrichten aus Bern,| was indeßen vielleicht nur dem Umstande beizumeßen ist, daß Hr. BR. Knüsel, wie ich gestern beiläufig vernommen, unpäßlich ist. Ich werde übrigens heute noch über die Sachlage im Bundesrathe mich erkundigen. –

Solothurn hat die Genehmigung der Uebereinkunft officiell angezeigt.

Sie werden wohl einverstanden sein, daß die Wiederbesammlung des Ausschußes bis nach Abgabe des kommerziellen Gutachtens verschoben wird. Sollten Sie vorherigen Zusammentritt für nothwendig finden, so bitte ich Sie mir gütigst davon Kenntniß geben zu wollen. –|

Genehmigen Sie die erneute Versicherung meiner hochachtungsvollen Ergebenheit

J. Zingg.

Luzern d. – 19 Feb. 1864.