Navigation

Korrespondenz: Alfred Escher – Josef Zingg

AES B3542 | SBB Historic VGB_GB_SBBGB01_053

Josef Zingg an Alfred Escher, Luzern, Dienstag, 3. November 1863

Schlagwörter: Eisenbahnen Gutachten und Expertisen, Gotthardbahnprojekt, Personelle Angelegenheiten, Schweizerische Nordostbahn (NOB)

Briefe

Hochgeachteter Herr Präsident!

Von Hrn. Oberingenieur Bekh habe ich heute Rechnungen über die Taggelder & bisherigen Auslagen seiner technischen Gehülfen im Betrage v. 1081 fs. 80 cts erhalten, die ich vorläufig durch das hiesige Finanzdepartement habe zahlen laßen. Wünschen Sie nun das Remboursement auf Rechnung des Beitrages der Nordostbahn genommen, oder ziehen Sie die Zahlung durch die Casse des alten Gotthardtkomite vor?|

Hr. Bekh meldet auch, daß er Hrn. Oberbaurath Gerwig bis Biasca & nach Airolo zurük begleitet habe, um eine Verständigung mit ihm zu beschleunigen; er hegt die zuversichtliche Hoffnung, daß sie sich in allem Wesentlichen einigen werden, was ihm zur großen Beruhigung gereiche. –

Aus Bern erwarte ich noch genauern Bericht über die Behandlung unsrer Angelegenheit. Hoffentlich wird man nach erfolgter Rekonstituirung der Behörde mit etwas mehr Zuversicht vorwärts gehen. –|

Von Hrn. Hamersdam habe ich seit mehrern Tagen nichts mehr gehört. In Antwort auf eine Anfrage in Beziehung auf die Pläne telegraphirte ich ihm vorige Woche noch nach Locarno, daß bis Ende dieser Woche eine Copie der großen Situationspläne, Uebersichtskarten im 1/100,000 schon vorher zur Verfügung stehen. Eine Antwort erfolgte bis dato nicht. –

Mit ausgezeichneter Hochachtung verbleibe

Ihr ergebener

J. Zingg.

Luzern d. 3 Nov. 63.