Navigation

Korrespondenz: Alfred Escher – Josef Zingg

AES B3539 | SBB Historic VGB_GB_SBBGB01_053

Josef Zingg an Alfred Escher, Luzern, Donnerstag, 5. November 1863

Schlagwörter: Gotthardbahnprojekt, Schweizerische Südostbahn (SOB)

Briefe

Hochgeachteter Herr Präsident!

Ich verdanke Ihnen bestens Ihre gefälligen Mittheilungen über die die dorseitigen Beiträge an die Vorbereitungskosten für die Gotthardtbahn. Ich bin ganz mit Ihnen einverstanden, daß es paßender sein wird, die Auslagen für die von der Gotthardtvereinigung angeordneten Arbeiten aus der neu zu bildenden Caße zu bestreiten. Es dürfte nun aber wünschbar sein, bald Jemand mit der Besorgung der Caßageschäfte| zu betrauen. Wenn Sie damit einverstanden sind, werde ich dieß auf die Traktanden der nächsten Ausschußsitzung setzen.

Auf Ihre Anfrage betreffend die Pläne über die Hochbauten auf dem Bahnhofe Luzern beehre ich mich Ihnen mitzutheilen, daß die Centralbahn die Pläne eingesandt & daß dieselben schon vor ca 8 Tagen genehmigt worden sind. Die Arbeiten sind in den hiesigen Blättern bereits zur Conkurrenz ausgeschrieben worden. Von der Regierung würde bei der Gutheißung der Pläne nur noch eine Verständigung| über die projektirte Verlegung des Ohmgeldbüreau vorbehalten.

Mit ausgezeichneter Hochachtung zeichnet Ihr stets ergebener

J. Zingg.

Luzern d. 5 Nov. 63.

Kontexte