Navigation

Korrespondenz: Alfred Escher – Josef Zingg

AES B3530 | SBB Historic VGB_GB_SBBGB01_053

Alfred Escher an Josef Zingg, Zürich, Mittwoch, 18. November 1863

Schlagwörter: Eisenbahnen Gutachten und Expertisen, Gotthardbahnprojekt

Briefe

Hochgeachteter Herr Regierungsrath!

Im Besitze einiger Ihrer geschätzten Schreiben beehre ich mich, Ihnen auf dieselben nachfolgendes zu erwiedern.

Die Anfertigung einer dritten Copie der Wetli'schen Plane halte ich zur Zeit wenigstens für überflüssig.

Die Übermittlung eines Exemplares dieser Plane an die Italienische Regierung durch das alte Gotthardt comité gibt mir zu keinen Bemerkungen Anlaß.

Eine Berichtigung der Wetli'schen Plane, soweit Hr Beckh Unrichtigkeiten in denselben aufgefunden hat, & eine Vervollständigung derselben, soweit| Hr Beckh sie vorzunehmen zu sollen glaubte, dürfte nach der Ansicht des letztern für die Lithographie der Plane nicht bewerkstelligt werden können.

Die Mittheilungen in Betreff Sillar's & namentlich auch bezüglich der Situation im Ctn. Tessin, welche Sie mir zu machen die Güte hatten, machen eine Constatirung des wirklichen Sachverhaltes durchaus nothwendig. Ich werde suchen, der Sache mehr auf den Grund zu kommen. Vielleicht dürfte dann eine Einberufung des Ausschusses erforderlich werden.

Die Arbeit von Someiller habe ich Hrn Beckh zugestellt. Wenn dieselbe & andere Notizen, welche die Herren| Experten sich zu verschaffen im Falle sind, nicht hinreichen, um über die am Mt. Cenis gemachten Erfahrungen hinlänglich aufzuklären, so wird Hr Beckh oder einer seiner Collegen sich an Ort & Stelle verfügen.

Hr Beckh wünscht den Wetli'schen Kostenvoranschlag für das Gotthardt project zu erhalten. Wollen Sie die Güte haben, ihm denselben unter der Adresse: Baurath Beckh, Stuttgart zu übersenden.1

Die Pläne für das Simplon Project werde ich Hrn Beckh beim Eidg. Departement des Innern auswirken.

In ausgezeichneter Hochachtung

Ihr freundschaftlich ergebener

Dr A Escher

Zürich
18 Novber 1863.

Kommentareinträge

1Nachträgliche Notiz von dritter Hand: «(übersandt)» .