Navigation

Korrespondenz: Alfred Escher – Josef Zingg

AES B3509 | SBB Historic VGB_GB_SBBGB01_053

Alfred Escher an Josef Zingg, Bern, Donnerstag, 17. Dezember 1863

Schlagwörter: Bundesrat, Gotthardbahnprojekt, Wahlen

Briefe

Hochgeachteter Herr Regierungsrath!

Im Besitze Ihrer verehrl. Zeilen von gestern erkläre ich mich vorerst damit einverstanden, daß die stehende Commission für die Gotthardtbahn vorläufig noch nicht einberufen werde, um die in dem Ausschusse durch die Wahl des H. Schenk in den Bundesrath entstandene Lücke zu ergänzen. Wir haben ja Ersatzmänner des Ausschusses, welche zu allfälligen Sitzungen des letztern einberufen werden können.

Was nun die Einberufung des Ausschusses zu einer Sitzung anbetrifft, so bin ich eben in Unterredungen mit den Mitgliedern des Bundesrathes betreffend die Eingabe des Gotthardtausschusses begriffen. Sobald ich über den gegenwärtigen Stand der Dinge im Bundesrathe ganz im Klaren bin, werde ich die| Ehre haben, Ihnen über die Frage der Einberufung des Ausschusses meine Ansicht mitzutheilen.

Indem ich Ihnen in der Beilage die beiden mir gef. übersandten Schreiben der Hrn. Gerwig & Beckh wieder zurückbegleite, benutze ich auch diesen Anlaß, um Sie meiner ausgezeichneten Hochachtung zu versichern.

Ihr ganz ergebene

Dr A Escher

Bern,
17 Dezember 1863.