Navigation

Korrespondenz: Alfred Escher – Josef Zingg

AES B3496 | SBB Historic VGB_GB_SBBGB01_053

Alfred Escher an Josef Zingg, Zürich, Dienstag, 15. September 1863

Schlagwörter: Gotthardbahnprojekt, Grosser Rat TG, Kantonsrat SO

Briefe

Hochgeachteter Herr Regierungsrath!

Vor allem meinen besten Dank für die telegraphischen Depeschen & das Schreiben, womit Sie mir auf meiner Reise von der weitern Entwicklung der Gotthardtangelegenheit Kunde zu geben die Güte hatten.

Wenn ich recht berichtet bin, so fehlen zur Stunde noch die Ratifica tionen von Nidwalden, Freiburg, Thur gau, Tessin & Neuenburg. Solothurn hätte erklärt, dass es bis nach er folgter Ratification der Überein kunft auch durch den Großen Rath keine Commissionsmitglieder wählen werde /?/ Wenn diese Daten richtig sind, so will es mir doch scheinen, es sollte | mit der Einberufung der Commission noch einige Tage zugewartet werden. Es schreibt mir z. B. auch H Häberlin, der Große Rath v. Thurgau, welchem die Regierung die Übereinkunft ohne Zweifel vorlegen werde, kom me am 22 dß. zusammen. Wie mir scheinen will – ich bin zwar, erst vor ein Paar Stunden nach Hause zurück gekehrt, noch nicht gehörig orientirt –, dürfte die Ratification von Nidwal den, Freiburg, Tessin & Thurgau oder wenigstens von einem erheblichen Theile dieser Stände längstens inner halb 8 Tagen zu gewärtigen sein & unter dieser Voraussetzung möchte sich eine etwelche Hinausschiebung der Einberufung der Commission, wie dringend sie auch in andern Beziehun gen erscheint, rechtfertigen. Ich weiß nicht, ob ich mit der Äußerung die | ser Ansicht zu spät komme. Sehr er wünscht wird es mir unter allen Umständen sein, von Ihnen über die Sachlage ins Klare gesetzt zu wer den.

Ihren gef. Berichten entgegensehend verbleibe ich in ausgezeichneter Hoch achtung.

Ihr ergebener

Dr A Escher

Zürich
15 Sept. 1863.

Kommentareinträge

Nachträgliche Notiz oben rechts auf Seite 1 von dritter Hand mit Bleistift: « 15 Sept. 63.»