Navigation

Korrespondenz: Alfred Escher – Josef Zingg

AES B3493 | SBB Historic VGB_GB_SBBGB01_053

Alfred Escher an Josef Zingg, Bern, Dienstag, 28. Juli 1863

Schlagwörter: Vereinigte Bundesversammlung

Briefe

Hochgeachteter Herr Regierungsrath!

Ihre verehrl. Zuschrift vom 25 dß., welche ich in Bern nach meiner Rückkehr von Hause, wo ich den Sontag zugebracht vorfand, kann ich erst heute beantworten, da vorher eine klare Einsicht in die voraussichtliche Abwicklung der Tractanden der Bundesversammlung nicht gewonnen werden konnte. Nunmehr bin ich in den Stand gesetzt, Ihnen zu erwiedern, daß ich künftigen Donnerstag mit Vergnügen zu Ihren Diensten stehe. Es wäre wohl am zweckmäßigsten, wenn Sie nach Ihrer Ankunft in Bern in den Nationalrathssaal zu kommen die Gefälligkeit hätten, wo wir dann Ort & Stunde unserer Zusammenkunft verabreden könnten.

Genehmigen Sie die Versicherung ausgezeichneter Hochachtung von

Ihrem freundschaftlich ergebenen

Dr A Escher

Bern
28 Juli 1863.

Kommentareinträge

Nachträgliche Notiz oben links von dritter Hand mit Bleistift: «28. Juli. 63.»

Kontexte