Navigation

Korrespondenz: Alfred Escher – Emil Welti

AES B3308 | CH-BAR#J1.67#1000/1363#547*

In: Jung, Escher Briefe, Band 1, Nr. 420 | Jung, Aufbruch, S. 717 | Gagliardi, Escher, S. 675–676

Emil Welti an Alfred Escher, Luzern, Montag, 22. Mai 1882

Schlagwörter: Feiern und Anlässe, Freundschaften, Gotthardbahn Einweihungsfeierlichkeiten, Gotthardbahn-Gesellschaft (GB)

Briefe

Hochgeehrter Herr

Der heutige Tag ist vor allem Ihr Fest- und Ehrentag, der Ihnen die Anerkennung und die Glückwünsche1 von Tausenden entgegenbringt und an dem es mir unmöglich ist Ihnen ferne zu bleiben.

Mit der freudigen Mithülfe die mir an dem grossen Werk beschieden war ist das Beste meiner Lebensarbeit gethan und die Erinnerung | an die zehn Jahre unserer gemeinsamen Mühen und Sorgen ist mir heute ein überreicher Lohn.

Dieses Gefühl Ihnen dankend auszusprechen ist meine stille u schönste Festfreude.

Empfangen Sie die Versicherung meiner unter allen Verhältnissen unwandelbaren Hochachtung.

E Welti

Luzern den 22. Mai 1882.

Kommentareinträge

1 Vgl. Telegramm Männerchor Enge an Escher, 21. Mai 1882 (BAR J I.67-6.75).