Navigation

Korrespondenz: Alfred Escher – Joachim Heer
  • 1820
  • 1830
  • 1840
  • 1850
  • von Joachim Heer, 21. Juni 1860 Schlagwörter: Lukmanierbahnprojekt, Personelle Angelegenheiten, Schweizerische Südostbahn (SOB), Alpenbahn (allgemein), Eisenbahnen Bau und Technik, Bittbriefe (diverse), Schweizerische Kreditanstalt (SKA), Gotthardbahnprojekt AES B1815+
    1860
  • von Joachim Heer, 27. Juni 1863 Schlagwörter: Brand von Glarus (1861), Versicherungswesen, Grosser Rat / Kantonsrat ZH, Landsgemeinde GL, Regierungsrat ZH AES B2009
  • von Joachim Heer, 8. Dezember 1866 Schlagwörter: Wahlen, Bundesrat AES B2179
  • von Joachim Heer, 20. April 1867 Schlagwörter: Bundesrat, Personelle Angelegenheiten, Gesandtschaft in Berlin AES B2194
    1. von Joachim Heer, 19. März 1869 Schlagwörter: Schweizerische Bundesverfassung AES B2304
    2. von Joachim Heer, 23. März 1869 Schlagwörter: Schweizerische Bundesverfassung AES B2305
    3. von Joachim Heer, 1. April 1869 AES B2308
    4. von Joachim Heer, 6. Juni 1869 Schlagwörter: Gotthardbahnprojekt, Einladungsbriefe (diverse) AES B2340
    5. von Joachim Heer, 23. Juni 1869 Schlagwörter: Schweizerische Bundesverfassung AES B2346
  • 1870
    1. an Joachim Heer, 17. August 1876 Schlagwörter: Gotthardbahn-Gesellschaft (GB), Bundesrat, Eisenbahngesellschaften Krise/Rekonstruktion, Gotthardbahnprojekt AES B8474
    2. von Joachim Heer, 20. August 1876 Schlagwörter: Öffentliche Beteiligungen (Infrastruktur), Gotthardbahnprojekt, Reisen und Ausflüge AES B2837+
    1. von Joachim Heer, 5. Januar 1877 Schlagwörter: Gotthardbahn-Gesellschaft (GB), Personelle Angelegenheiten, Beschwerdebriefe (diverse), Gotthardbahnkonferenzen AES B2893
    2. von Joachim Heer, 16. Januar 1877 Schlagwörter: Eisenbahnen Finanzierung, Gotthardbahn-Gesellschaft (GB), Bundesgericht, Rechtliches, Schweizerische Nordostbahn (NOB), Eisenbahngesellschaften Krise/Rekonstruktion, Kommissionen (eidgenössische) AES B2895+
    3. von Joachim Heer, 19. Januar 1877 Schlagwörter: Gotthardbahn-Gesellschaft (GB), Bundesrat, Gesandtschaft in Berlin, Gesandtschaft in Turin/Florenz/Rom, Vereinigte Bundesversammlung, Gotthardbahnkonferenzen AES B2897+
    4. an Joachim Heer, 24. Januar 1877 Schlagwörter: Bundesrat, Presse (allgemein), Gotthardbahn-Gesellschaft (GB) AES B8475+
    5. von Joachim Heer, 25. Januar 1877 Schlagwörter: Gotthardbahn-Gesellschaft (GB), Bözbergbahn (BöB), Presse (allgemein), Bundesrat, Eisenbahnen Finanzierung, Gesandtschaft in Berlin, Gesandtschaft in Turin/Florenz/Rom AES B2900+
    6. an Joachim Heer, 31. Januar 1877 Schlagwörter: Gotthardbahn-Gesellschaft (GB) AES B2905
    7. von Joachim Heer, 1. Februar 1877 Schlagwörter: Öffentliche Beteiligungen (Infrastruktur), Gotthardbahn-Gesellschaft (GB), Gotthardbahnprojekt AES B2906+
    8. an Joachim Heer, 2. Februar 1877 Schlagwörter: Bundesrat, Gotthardbahn-Gesellschaft (GB) AES B2911
    9. von Joachim Heer, 14. Februar 1877 Schlagwörter: Schweizerische Nordostbahn (NOB), Öffentliche Beteiligungen (Infrastruktur), Gotthardbahn-Gesellschaft (GB), Deutscher Reichstag, Gotthardbahnprojekt AES B2913
    10. von Joachim Heer, 18. Februar 1877 Schlagwörter: Öffentliche Beteiligungen (Infrastruktur), Vereinigte Bundesversammlung, Gotthardbahn-Gesellschaft (GB), Diplomatische Aktivitäten, Gotthardbahnkonferenzen, Gotthardbahnprojekt AES B2915+
    11. an Joachim Heer, 19. Februar 1877 Schlagwörter: Gotthardbahn-Gesellschaft (GB), Schweizerische Nordostbahn (NOB), Vereinigte Bundesversammlung, Eisenbahnen Bau und Technik, Gotthardbahnkonferenzen, Gotthardbahnprojekt AES B8476+
    12. an Joachim Heer, 21. Februar 1877 Schlagwörter: Schweizerische Nordostbahn (NOB), Eisenbahnen Finanzierung, Gotthardbahn-Gesellschaft (GB), Gotthardbahnprojekt, Eisenbahngesellschaften Krise/Rekonstruktion AES B8477+
    13. von Joachim Heer, 29. April 1877 Schlagwörter: Schweizerische Nordostbahn (NOB), Landrat GL, Eisenbahngesellschaften Krise/Rekonstruktion, Öffentliche Beteiligungen (Infrastruktur) AES B2969
    14. an Joachim Heer, 30. April 1877 Schlagwörter: Schweizerische Nordostbahn (NOB), Eisenbahnen Finanzierung, Öffentliche Beteiligungen (Infrastruktur) AES B8478+
    15. von Joachim Heer, 12. Juni 1877 Schlagwörter: Gotthardbahn-Gesellschaft (GB), Eisenbahnen Finanzierung, Gotthardbahnprojekt, Öffentliche Beteiligungen (Infrastruktur) AES B3001
    16. an Joachim Heer, 9. Juli 1877 Schlagwörter: Gotthardbahn-Gesellschaft (GB) AES B8479
    17. von Joachim Heer, 21. Juli 1877 Schlagwörter: Gotthardbahn-Gesellschaft (GB), Gotthardbahnkonferenzen, Diplomatische Aktivitäten, Gotthardbahnprojekt AES B3010+
    18. an Joachim Heer, 31. Juli 1877 Schlagwörter: Schweizerische Nordostbahn (NOB), Gotthardbahn-Gesellschaft (GB) AES B8480
    19. von Joachim Heer, 16. August 1877 Schlagwörter: Gotthardbahn-Gesellschaft (GB), Bundesrat, Regierungsrat BE, Grosser Rat BE, Schweizerische Nordostbahn (NOB), Schweizerische Centralbahn (SCB), Jura Bernois (Bernische Jurabahnen) (JB), Eisenbahngesellschaften Krise/Rekonstruktion, Gotthardbahnprojekt AES B3016+
    20. von Joachim Heer, 20. August 1877 Schlagwörter: Gotthardbahn-Gesellschaft (GB), Italienisches Parlament, Öffentliche Beteiligungen (Infrastruktur), Lagebeurteilungen (diverse), Kuraufenthalte, Eisenbahngesellschaften Krise/Rekonstruktion AES B3019
    21. von Joachim Heer, 7. September 1877 Schlagwörter: Gotthardbahn-Gesellschaft (GB), Bundesrat, Gesandtschaft in Berlin, Öffentliche Beteiligungen (Infrastruktur), Regierungsrat BE, Gotthardbahnkonferenzen AES B3035+
    22. von Joachim Heer, 9. Oktober 1877 Schlagwörter: Gotthardbahn-Gesellschaft (GB), Rechtliches, Presse (allgemein) AES B3062+
    23. an Joachim Heer, 10. Oktober 1877 Schlagwörter: Gotthardbahn-Gesellschaft (GB), Eisenbahnen Finanzierung, Rechtliches, Bundesrat, Schweizerische Nordostbahn (NOB) AES B3064+
    24. von Joachim Heer, 11. Oktober 1877 Schlagwörter: Gotthardbahn-Gesellschaft (GB), Rechtliches, Bundesrat, Öffentliche Beteiligungen (Infrastruktur), Eisenbahngesellschaften Krise/Rekonstruktion, Gotthardbahnprojekt AES B3066+
    25. an Joachim Heer, 15. Oktober 1877 Schlagwörter: Gotthardbahn-Gesellschaft (GB), Öffentliche Beteiligungen (Infrastruktur), Eisenbahnen Finanzierung, Schweizerische Nordostbahn (NOB), Eisenbahngesellschaften Krise/Rekonstruktion AES B3067+
    26. von Joachim Heer, 17. Oktober 1877 Schlagwörter: Gotthardbahn-Gesellschaft (GB), Rechtliches, Eisenbahnen Finanzierung, Schweizerische Nordostbahn (NOB), Tunnelbau, Gotthardtunnel AES B3068+
    27. von Joachim Heer, 11. November 1877 Schlagwörter: Gotthardbahn-Gesellschaft (GB), Bundesrat, Bundesgericht, Diplomatische Aktivitäten, Personelle Angelegenheiten AES B3078+
    28. an Joachim Heer, 19. November 1877 Schlagwörter: Schweizerische Kreditanstalt (SKA), Rechtliches AES B8481
    1. von Joachim Heer, 5. Januar 1878 Schlagwörter: Gotthardbahn-Gesellschaft (GB), Eisenbahnen Finanzierung, Kommissionen (kantonale), Öffentliche Beteiligungen (Infrastruktur), Gotthardbahnkonferenzen, Gotthardbahnprojekt AES B3091+
    2. von Joachim Heer, 15. März 1878 Schlagwörter: Bundesrat, Grosser Rat / Kantonsrat ZH, Gotthardbahn-Gesellschaft (GB), Kommissionen (kantonale), Öffentliche Beteiligungen (Infrastruktur), Presse (allgemein), Gotthardbahnprojekt AES B3118+
    3. von Joachim Heer, 15. April 1878 Schlagwörter: Gotthardbahn-Gesellschaft (GB), Eisenbahnen Bau und Technik, Krankheiten, Vereinigte Bundesversammlung, Gotthardbahnkonferenzen AES B3138+
    4. von Joachim Heer, 17. Mai 1878 Schlagwörter: Gotthardbahn-Gesellschaft (GB), Presse (allgemein), Öffentliche Beteiligungen (Infrastruktur), Eisenbahnen Finanzierung AES B0085
    5. von Joachim Heer, 10. August 1878 Schlagwörter: Gotthardbahn-Gesellschaft (GB), Bundesrat AES B3204+
  • 1880
  • o. J.

AES B3138 | CH-BAR#J1.67#1000/1363#252*

In: Jung, Escher Briefe, Band 1, Nr. 342

Joachim Heer an Alfred Escher, Bern, Montag, 15. April 1878

Schlagwörter: Eisenbahnen Bau und Technik, Gotthardbahn-Gesellschaft (GB), Gotthardbahnkonferenzen, Krankheiten, Vereinigte Bundesversammlung

Briefe

Hochverehrter Herr u. Freund!

Ihre Zeilen vom 8t 1 haben mich gestern im Bette getroffen: ein widriges u. noch nicht gehörig definirtes Unterleibsleiden pakkte mich am Montag Abend mit heftigen Schmerzen an u. ließ mich befürchten, daß ich abermals einer schweren Krankheit entgegengehe.2 Glükklicher Weise scheint sich indessen das Gewitter ohne Schaden verziehen zu wollen, u. ich bin heute Nachmittag wieder aufgestanden. Etwas an gegriffen, wie ich bin, will ich gleichwohl nicht unterlassen, Ihnen auf Ihre Frage sofort zu antworten. – Was die, mit militärischer Pünktlichkeit am 6t April eingelaufenen Pläne3 anbelangt, so habe ich die Herrn Koller & Dapples4 mit deren Prüfung beauftragt , u. zwar namentlich in drei Richtungen:

a.) ob sie durchaus, in Betreff der Steigungsverhältnisse, den Anforderungen der internationalen Vereinbarungen entsprechen –

b.) ebenso in Betreff der Krümmungshalbmesser;5

c.) in wie weit dabei von der Facilität, einspurige Bahn-Anlagen zu wählen, Gebrauch gemacht sei u. ob Dasjenige, was projectirt ist, den Absichten des Vertrags entspreche. Bei diesem Punkte kommt denn auch die Frage wegen der größeren Tunnel mit durchaus einspurigen Anlagen zur Sprache.6 |

Diese Planprüfung soll am Montag begonnen haben &, da auch die Control-Inge nieurs dabei helfen können, so denke ich wohl: diese Arbeit wird zu Ende sein, bis die Devise eingehen (20 April.) Dann aber beginnt die viel schwierigere u. delicatere Auf gabe, diese Voranschläge zu prüfen, u. wie man dabei vorgehen soll, ist mir zur Stun de selber noch ein nicht ganz gelös'tes Räthsel. Nur so viel weiß ich, daß ich Bridel7 dabei, neben Koller & Dapples , beiziehen möchte, u. wenn er, wie ich hoffe, sich hiezu bereit erklärt, so würde ich nächstens (jedenfalls vor dem 20t April) eine Conferenz mit diesen 3 Sachverständigen vorschlagen, um die Modalitäten der Prüfung festzustellen. Koller hat darüber eine, wie ich glaube, sehr gute Idee: er meint, man sollte irgend eine, au hasard du pot herausgegriffene Bausection an Ort u. Stelle ganz genau durch rechnen, um dann, aus der Vergleichung des Ergebnisses mit dem Voranschlage, sich ein Urtheil über dessen Werth im Allgemeinen bilden zu können.8 Es ist nur ein Unglükk, daß wir mit der Zeit so außerordentlich knapp bestellt sind. Ich sehe vorläufig noch nicht recht ein, wie wir es fertig bringen sollen, der BVers. bei ihrem Zusammentritt in Anfang Juny eine, alle Verhältnisse genügend beleuchtende Botschaft vorzulegen. Die Botschaft ist freilich bald geschrieben; aber die Materialien müssen doch zuerst da sein & darunter spielt die Frage: bilden die 40 Mill. des Luzerner Protokolls einen genü genden Zuschuß, eine äußerst wesentliche, äußerst heikle Rolle. – Eine Erste Erklärung der Gesellschaft über diesen Punkt haben wir, denke ich, mit den Voranschlägen zu ge wärtigen? |

Das ist, was ich Ihnen vorläufig sagen kann. Ich hoffe, morgen (Donnerstag) wieder auf das Bureau gehen zu können, u. will dann suchen, gleich morgen mit Bri del Rükksprache zu nehmen, damit jedenfalls keine Zeit verloren geht.

Mein Schreiben9 wegen der Forfait-Verträge werden Sie gestern oder heute erhalten haben? es wird namentlich von Berlin aus fortwährend gestupft, ob man noch nichts in dieser Richtung vor sich habe. Es scheint, daß Hofmann10 für die Berathung im Reichstag gerne einen solchen Trumpf ausspielen möchte.

Indem ich von Herzen wünsche, daß Ihr «Hausarrest»11 recht bald gehoben werden möge, verharre ich in freundschaftlicher Hochschätzung

Ihr

Dr J. Heer.

Bern , den 15t April 1878.

Kommentareinträge

1Brief nicht ermittelt.

2Heer war schon im Jahre 1877 über mehrere Monate hinweg schwer krank gewesen. Vgl. Heer, Bundespräsident Heer, S. 183–184.

3Gotthardbahn-Gesellschaft übermachte dem Bundesrat im Verlaufe des Monats April 1878 das definitive Bauprojekt mit einem ausführlichen Kostenvoranschlag für das reduzierte Netz der Gotthardbahn. Vgl. Geschäftsbericht GB 1878, S. 19; Alfred Escher an Direktion Gotthardbahn, 11. Februar 1878; Vorschläge des I. Departementes der Direction der Gotthardbahn betreffend Feststellung des definitiven Bauprojectes und des definitiven Kostenvoranschlages für das reduzirte Netz der Gotthardbahn (vom 11. Februar 1878) (SBB Historic VGB_GB_SBBGB02_017 ); Bericht GV GB 1878, S. 10–39.

4 Ernest Dapples (1836–1895), Waadtländer Ingenieur, technischer Inspektor des Eidgenössischen Eisenbahn- und Handelsdepartements.

5 Das Schlussprotokoll der internationalen Konferenz vom Juni 1877 begrenzte – von Ausnahmen abgesehen – den minimalen Kurvenradius auf 280 m. Das Steigungsmaximum wurde auf 26–27‰ festgelegt. Vgl. Conférences internationales 1877, Protocole final, 12. Juni 1877 (S. 69). – Im Zusatzvertrag vom 12. März 1878 wurden diese Konferenzbeschlüsse sinngemäss übernommen. Vgl. Zusatzvertrag Gotthardbahn 1878, Art. 2.

6Im Zusatzvertrag vom 12. März 1878 wurde vereinbart, den grossen Gotthardtunnel doppelspurig zu bauen. Die Tunnels auf den Strecken Erstfeld/SilenenGöschenen und AiroloBodio sollten «im Fall des Bedürfnisses» ein zweites Gleis erhalten und überall da, wo «die Verbreiterung des Bahnkörpers nicht mehr möglich wäre oder erhebliche Mehrkosten nach sich ziehen würde» , von Anfang zweigleisig ausgeführt werden. Alle anderen Linien waren einspurig zu erstellen. Zusatzvertrag Gotthardbahn 1878, Art. 2. Vgl. Conférences internationales 1877, Protocole final, 12. Juni 1877 (S. 69).

7 Gustave Bridel (1827–1884), Oberingenieur der Chemins de fer du Jura bernois.

8 Bridel, Dapples und Koller erstellten im Auftrag des Bundesrats ein Gutachten, welches das von der Gotthardbahn-Gesellschaft im April 1878 eingereichte Projekt einer kritischen Prüfung unterzog. Vgl. Bridel/Dapples/Koller, Experten-Gutachten.

9Schreiben nicht ermittelt.

10 Karl von Hofmann (1827–1910), Staatsminister ohne Geschäftsbereich des Königreichs Preussen und Präsident des Reichskanzleramts des Deutschen Reichs.

11 «Wohl durch das Uebermass von Arbeit» war Escher gesundheitlich massiv angeschlagen und stand deswegen unter «Hausarrest» . Josef Zingg an Alfred Escher, 23. März 1878. Vgl. Jung, Aufbruch, S. 293–294; Alfred Escher an Verwaltungsrat Gotthardbahn, 30. April 1878.