Navigation

Korrespondenz: Alfred Escher – Josef Zingg

AES B3109 | CH-BAR#J1.67#1000/1363#569*

Josef Zingg an Alfred Escher, Luzern, Sonntag, 27. Januar 1878

Schlagwörter: Eisenbahnen Verträge, Gotthardbahn-Gesellschaft (GB)

Briefe

Hochverehrter Herr Präsident!

Soeben ist mir das beifolgende Schreiben des Hrn. Salomonsohn zugegangen. Ich bin der Meinung, daß dem Vorschlage, durch beiderseitige Delegirte einen Ergänzungsvertrag zu vereinbaren, der sodann den beidseitigen Committenten zur Annahme oder Verwerfung zu unterbreiten wäre, beigestimmt werden soll. Wenn Sie damit einig gehen, erbitte ich mir Ihre telegraphische Mittheilung. –

Der proponirte Zusammentritt in Berlin kommt wir ungelegen. Ich | hatte indirekt Schritte gethan, um der Idee eines Zusammentritts in Bern Eingang zu verschaffen. Es wird aber wohl nichts Anders zu machen sein, als Berlin zu acceptiren, wenn man eine neue Verschleppung verhüten will.

In vorzüglicher Hochachtung

Ihr stets ergebener

J. Zingg.

Luzern d. 27 Jan. 78.

HHrn. Präsident Dr. A. Escher
in Zürich.

Kontexte