Navigation

Korrespondenz: Alfred Escher – Joachim Heer
  • 1820
  • 1830
  • 1840
  • 1850
  • von Joachim Heer, 21. Juni 1860 Schlagwörter: Lukmanierbahnprojekt, Personelle Angelegenheiten, Schweizerische Südostbahn (SOB), Alpenbahn (allgemein), Eisenbahnen Bau und Technik, Bittbriefe (diverse), Schweizerische Kreditanstalt (SKA), Gotthardbahnprojekt AES B1815+
    1860
  • von Joachim Heer, 27. Juni 1863 Schlagwörter: Brand von Glarus (1861), Versicherungswesen, Grosser Rat / Kantonsrat ZH, Landsgemeinde GL, Regierungsrat ZH AES B2009
  • von Joachim Heer, 8. Dezember 1866 Schlagwörter: Wahlen, Bundesrat AES B2179
  • von Joachim Heer, 20. April 1867 Schlagwörter: Bundesrat, Personelle Angelegenheiten, Gesandtschaft in Berlin AES B2194
    1. von Joachim Heer, 19. März 1869 Schlagwörter: Schweizerische Bundesverfassung AES B2304
    2. von Joachim Heer, 23. März 1869 Schlagwörter: Schweizerische Bundesverfassung AES B2305
    3. von Joachim Heer, 1. April 1869 AES B2308
    4. von Joachim Heer, 6. Juni 1869 Schlagwörter: Gotthardbahnprojekt, Einladungsbriefe (diverse) AES B2340
    5. von Joachim Heer, 23. Juni 1869 Schlagwörter: Schweizerische Bundesverfassung AES B2346
  • 1870
    1. an Joachim Heer, 17. August 1876 Schlagwörter: Gotthardbahn-Gesellschaft (GB), Bundesrat, Eisenbahngesellschaften Krise/Rekonstruktion, Gotthardbahnprojekt AES B8474
    2. von Joachim Heer, 20. August 1876 Schlagwörter: Öffentliche Beteiligungen (Infrastruktur), Gotthardbahnprojekt, Reisen und Ausflüge AES B2837+
    1. von Joachim Heer, 5. Januar 1877 Schlagwörter: Gotthardbahn-Gesellschaft (GB), Personelle Angelegenheiten, Beschwerdebriefe (diverse), Gotthardbahnkonferenzen AES B2893
    2. von Joachim Heer, 16. Januar 1877 Schlagwörter: Eisenbahnen Finanzierung, Gotthardbahn-Gesellschaft (GB), Bundesgericht, Rechtliches, Schweizerische Nordostbahn (NOB), Eisenbahngesellschaften Krise/Rekonstruktion, Kommissionen (eidgenössische) AES B2895+
    3. von Joachim Heer, 19. Januar 1877 Schlagwörter: Gotthardbahn-Gesellschaft (GB), Bundesrat, Gesandtschaft in Berlin, Gesandtschaft in Turin/Florenz/Rom, Vereinigte Bundesversammlung, Gotthardbahnkonferenzen AES B2897+
    4. an Joachim Heer, 24. Januar 1877 Schlagwörter: Bundesrat, Presse (allgemein), Gotthardbahn-Gesellschaft (GB) AES B8475+
    5. von Joachim Heer, 25. Januar 1877 Schlagwörter: Gotthardbahn-Gesellschaft (GB), Bözbergbahn (BöB), Presse (allgemein), Bundesrat, Eisenbahnen Finanzierung, Gesandtschaft in Berlin, Gesandtschaft in Turin/Florenz/Rom AES B2900+
    6. an Joachim Heer, 31. Januar 1877 Schlagwörter: Gotthardbahn-Gesellschaft (GB) AES B2905
    7. von Joachim Heer, 1. Februar 1877 Schlagwörter: Öffentliche Beteiligungen (Infrastruktur), Gotthardbahn-Gesellschaft (GB), Gotthardbahnprojekt AES B2906+
    8. an Joachim Heer, 2. Februar 1877 Schlagwörter: Bundesrat, Gotthardbahn-Gesellschaft (GB) AES B2911
    9. von Joachim Heer, 14. Februar 1877 Schlagwörter: Schweizerische Nordostbahn (NOB), Öffentliche Beteiligungen (Infrastruktur), Gotthardbahn-Gesellschaft (GB), Deutscher Reichstag, Gotthardbahnprojekt AES B2913
    10. von Joachim Heer, 18. Februar 1877 Schlagwörter: Öffentliche Beteiligungen (Infrastruktur), Vereinigte Bundesversammlung, Gotthardbahn-Gesellschaft (GB), Diplomatische Aktivitäten, Gotthardbahnkonferenzen, Gotthardbahnprojekt AES B2915+
    11. an Joachim Heer, 19. Februar 1877 Schlagwörter: Gotthardbahn-Gesellschaft (GB), Schweizerische Nordostbahn (NOB), Vereinigte Bundesversammlung, Eisenbahnen Bau und Technik, Gotthardbahnkonferenzen, Gotthardbahnprojekt AES B8476+
    12. an Joachim Heer, 21. Februar 1877 Schlagwörter: Schweizerische Nordostbahn (NOB), Eisenbahnen Finanzierung, Gotthardbahn-Gesellschaft (GB), Gotthardbahnprojekt, Eisenbahngesellschaften Krise/Rekonstruktion AES B8477+
    13. von Joachim Heer, 29. April 1877 Schlagwörter: Schweizerische Nordostbahn (NOB), Landrat GL, Eisenbahngesellschaften Krise/Rekonstruktion, Öffentliche Beteiligungen (Infrastruktur) AES B2969
    14. an Joachim Heer, 30. April 1877 Schlagwörter: Schweizerische Nordostbahn (NOB), Eisenbahnen Finanzierung, Öffentliche Beteiligungen (Infrastruktur) AES B8478+
    15. von Joachim Heer, 12. Juni 1877 Schlagwörter: Gotthardbahn-Gesellschaft (GB), Eisenbahnen Finanzierung, Gotthardbahnprojekt, Öffentliche Beteiligungen (Infrastruktur) AES B3001
    16. an Joachim Heer, 9. Juli 1877 Schlagwörter: Gotthardbahn-Gesellschaft (GB) AES B8479
    17. von Joachim Heer, 21. Juli 1877 Schlagwörter: Gotthardbahn-Gesellschaft (GB), Gotthardbahnkonferenzen, Diplomatische Aktivitäten, Gotthardbahnprojekt AES B3010+
    18. an Joachim Heer, 31. Juli 1877 Schlagwörter: Schweizerische Nordostbahn (NOB), Gotthardbahn-Gesellschaft (GB) AES B8480
    19. von Joachim Heer, 16. August 1877 Schlagwörter: Gotthardbahn-Gesellschaft (GB), Bundesrat, Regierungsrat BE, Grosser Rat BE, Schweizerische Nordostbahn (NOB), Schweizerische Centralbahn (SCB), Jura Bernois (Bernische Jurabahnen) (JB), Eisenbahngesellschaften Krise/Rekonstruktion, Gotthardbahnprojekt AES B3016+
    20. von Joachim Heer, 20. August 1877 Schlagwörter: Gotthardbahn-Gesellschaft (GB), Italienisches Parlament, Öffentliche Beteiligungen (Infrastruktur), Lagebeurteilungen (diverse), Kuraufenthalte, Eisenbahngesellschaften Krise/Rekonstruktion AES B3019
    21. von Joachim Heer, 7. September 1877 Schlagwörter: Gotthardbahn-Gesellschaft (GB), Bundesrat, Gesandtschaft in Berlin, Öffentliche Beteiligungen (Infrastruktur), Regierungsrat BE, Gotthardbahnkonferenzen AES B3035+
    22. von Joachim Heer, 9. Oktober 1877 Schlagwörter: Gotthardbahn-Gesellschaft (GB), Rechtliches, Presse (allgemein) AES B3062+
    23. an Joachim Heer, 10. Oktober 1877 Schlagwörter: Gotthardbahn-Gesellschaft (GB), Eisenbahnen Finanzierung, Rechtliches, Bundesrat, Schweizerische Nordostbahn (NOB) AES B3064+
    24. von Joachim Heer, 11. Oktober 1877 Schlagwörter: Gotthardbahn-Gesellschaft (GB), Rechtliches, Bundesrat, Öffentliche Beteiligungen (Infrastruktur), Eisenbahngesellschaften Krise/Rekonstruktion, Gotthardbahnprojekt AES B3066+
    25. an Joachim Heer, 15. Oktober 1877 Schlagwörter: Gotthardbahn-Gesellschaft (GB), Öffentliche Beteiligungen (Infrastruktur), Eisenbahnen Finanzierung, Schweizerische Nordostbahn (NOB), Eisenbahngesellschaften Krise/Rekonstruktion AES B3067+
    26. von Joachim Heer, 17. Oktober 1877 Schlagwörter: Gotthardbahn-Gesellschaft (GB), Rechtliches, Eisenbahnen Finanzierung, Schweizerische Nordostbahn (NOB), Tunnelbau, Gotthardtunnel AES B3068+
    27. von Joachim Heer, 11. November 1877 Schlagwörter: Gotthardbahn-Gesellschaft (GB), Bundesrat, Bundesgericht, Diplomatische Aktivitäten, Personelle Angelegenheiten AES B3078+
    28. an Joachim Heer, 19. November 1877 Schlagwörter: Schweizerische Kreditanstalt (SKA), Rechtliches AES B8481
    1. von Joachim Heer, 5. Januar 1878 Schlagwörter: Gotthardbahn-Gesellschaft (GB), Eisenbahnen Finanzierung, Kommissionen (kantonale), Öffentliche Beteiligungen (Infrastruktur), Gotthardbahnkonferenzen, Gotthardbahnprojekt AES B3091+
    2. von Joachim Heer, 15. März 1878 Schlagwörter: Bundesrat, Grosser Rat / Kantonsrat ZH, Gotthardbahn-Gesellschaft (GB), Kommissionen (kantonale), Öffentliche Beteiligungen (Infrastruktur), Presse (allgemein), Gotthardbahnprojekt AES B3118+
    3. von Joachim Heer, 15. April 1878 Schlagwörter: Gotthardbahn-Gesellschaft (GB), Eisenbahnen Bau und Technik, Krankheiten, Vereinigte Bundesversammlung, Gotthardbahnkonferenzen AES B3138+
    4. von Joachim Heer, 17. Mai 1878 Schlagwörter: Gotthardbahn-Gesellschaft (GB), Presse (allgemein), Öffentliche Beteiligungen (Infrastruktur), Eisenbahnen Finanzierung AES B0085
    5. von Joachim Heer, 10. August 1878 Schlagwörter: Gotthardbahn-Gesellschaft (GB), Bundesrat AES B3204+
  • 1880
  • o. J.

AES B3068 | CH-BAR#J1.67#1000/1363#252*

In: Jung, Escher Briefe, Band 1, Nr. 322

Joachim Heer an Alfred Escher, Bern, Mittwoch, 17. Oktober 1877

Schlagwörter: Eisenbahnen Finanzierung, Gotthardbahn-Gesellschaft (GB), Gotthardtunnel, Rechtliches, Schweizerische Nordostbahn (NOB), Tunnelbau

Briefe

Hochverehrter Herr u. Freund!

Von Ihrem Schreiben 1 an Hrn. Maraini – das ich hier dankend zurükkstelle – habe ich mit dem größten Interesse u. lebhafter Befriedigung Kenntniß genommen u. ich kann das Gleiche auch mit Bezug auf Hrn. Welti versichern. – Beiliegend theile ich Ihnen eine Zuschrift2 von Hrn. Roth 3 mit, der sich vorzugsweise über die Frage der Vollziehbarkeit eines Urtheils gegen die deutschen Consorten4 vorbereitet, deren übriger Inhalt Sie aber wahrscheinlich auch interessiren wird. Was sagen Sie zu der Bearbeitung eines Gutachtens durch einen Berliner Juristen? Natürlich hätte sich dasselbe auch über die materielle Rechtsfrage auszusprechen; sonst würde es wohl nur ein mäßiges Inter esse darbieten. Für die Kosten müßten Sie aufkommen u. deshalb mache ich auch die Frage lediglich von Ihrer Entscheidung abhängig.

Das Ergebniß der gestrigen Sitzung der Repartitions-Commission 5 ist Ihnen bereits durch die Zeitungen bekannt: ich weiß nicht recht, ob man damit zufrieden sein soll oder nicht. Dürfte man hoffen, daß ungefähr auf dieser Basis die Lösung zu finden wäre, so könnte man sich ja nur Glükk dazu wünschen; aber ich wage dies nicht zu hoffen, u. in diesem Falle befinden wir uns vielleicht, mit Beziehung auf die Bundessubvention, auf einem schlimmeren Punkte, als wenn man eine solche von Anfang an in Aussicht genommen u. dann die Antheile den einzelnen Kan tonen u. Gesellschaften auf das Maß des voraussichtlich Erreichbaren zurükkgeführt | hätte. Ich ließ dies verschiedentlich durchblikken, befand mich aber natürlich dabei, als Vertreter der Bundesbehörde, in einer etwas delikaten Lage: von Bern wurde der Ge danke, die Last unter die Kantone u. den Bund zu vertheilen, mit der größten Schärfe bestritten; auch Zürich wollte nichts davon wissen u. eigentlich dafür ist Niemand ins Zeug gegangen, als Schwyz . Bern kam immer auf seine Aut–aut6 zurükk: ent weder Alles durch den Bund, oder Alles durch die bisherigen Subvenienten, u. Ange sichts dieser Haltung eines der wichtigsten Glieder der Genossenschaft, war es fast nicht möglich, zu einem andern Ergebnisse zu gelangen, als zu demjenigen, was jetzt vorligt. Von Bedeutung ist dabei jedenfalls, daß die Vertreter von Zürich , Bern , Basel carré ment, Aargau etwas schüchtern die Quoten, wie das Tableau sie enthält, übernehmen. Hoffen wir, daß das: «Exempla trahunt»7 sich auch hier bewähren möge. – Es wird mich sehr interessiren, gelegentlich Ihre Ansicht darüber zu vernehmen.

Die gestrige Nachmittags-Conferenz8 mit Favre ist nicht ungünstig verlaufen. Ich habe den Eindrukk empfangen, daß, wenn Sie Hand dazu bieten, dem neulichen Schiedsspruche9 vor läufig keine Folge zu geben, der Hauptproceß10 auch verschoben werden wird, u. ich glaube, hierauf sollte man eingehen: auch die Hh. Zingg & Vogt schienen diese Ansicht zu theilen. – Daneben wetterte Favre in seiner bekannten Weise gegen Hellwag : mit Kaufmann u. mit der Direction käme er schon aus; aber Jener «vexire» ihn auf alle Weise u. er müsse ihn als seinen persönlichen Feind betrachten. Mit diesem Menschen noch ein Jahr zusammen arbeiten zu müssen, halte er nicht aus &. s. f. Es ist | mir fraglich, ob es sich nicht von verschiedenen Gesichtspunkten aus empfehlen würde, die Leitung des Tunnels als selbständige Aufgabe von der Thätigkeit des Ober-Inge nieurs abzuzweigen: es wäre eine solche Maßregel (vorausgesetzt, daß man hiezu berechtigt ist, was ich nicht zu beurtheilen vermag) ein sehr wichtiges & wirksames Mittel, die «Ober-Ingenieur-Frage» zur Lösung zu bringen.

Die beiden Gutachten von Pressel 11 verdanke ich bestens: leider habe ich sie erst ganz flüchtig ansehen können u. noch keine Zeit zu aufmerksamerer Prüfung gefunden. Meine Arbeitstage waren in letzter Zeit fast über Gebühr ausgefüllt.

Mit Vergnügen entnehme ich aus Ihrer gestrigen Mittheilung, daß nun doch das provi sorische Arrangement bei der NOB. als gesichert betrachtet werden darf. 12 Dadurch er hält die Verwaltung wenigstens die Möglichkeit, Athem zu schöpfen u. an die große Auf gabe der definitiven Consolidirung mit Ruhe heranzutreten. Möge auch diese gelingen!

Mit freundschaftlicher Hochschätzung

Ihr

Dr J. Heer.

Bern , 17 Octbr. 1877.

Kommentareinträge

1Beilage nicht ermittelt.

2Beilage nicht ermittelt.

3 Arnold Roth (1836–1904), ausserordentlicher Gesandter und bevollmächtigter Minister der Schweiz in Berlin.

4Gemeint sind die deutschen Mitglieder des Finanzkonsortiums. Die Gotthardvereinigung, Absatz 44.

5Die am 3. August 1877 eingesetzte Kommission für die Ausarbeitung eines Verteilvorschlags der schweizerischen Nachsubvention tagte am 15. und 16. Oktober 1877 in Bern. Die Kommission präsentierte den Entwurf eines Repartitionstableaus, welcher gemäss Beschluss der Konferenz den Kantonen und Bahngesellschaften zur genauen Prüfung unterbreitet wurde. Vgl. Prot. BR, 3. August 1877; Prot. BR, 17. Oktober 1877; Die Rekonstruktion der Gotthardbahn, Absatz 12.

6Aut... aut (lat.): entweder... oder.

7Verba docent, exempla rahunt (lat.): Worte belehren, Beispiele reissen mit.

8Am 16. Oktober 1877 fanden Verhandlungen zwischen der Gotthardbahn-Gesellschaft und dem Bauunternehmer Favre betreffend die gegeneinander angestrengten gerichtlichen Verfahren statt. Vgl. Gustav Vogt an Alfred Escher, 17. Oktober 1877; Josef Zingg an Alfred Escher, 17. Oktober 1877.

9Die Gotthardbahn-Gesellschaft hatte mit Eingabe an den Bundesrat vom 24./25. April 1876 die Bestellung eines Schiedsgerichts zum Zwecke der endgültigen Klärung der Besitzverhältnisse an den sogenannten Installationen verlangt. Das Schiedsgericht tagte am 17. August 1877 in Zürich. Vgl. Prot. BR, 21. Juni 1876; Prot. Dir. GB, 8. August 1877 (S. 333–334), 20. August 1877 (S. 401–402), 25. August 1877 (S. 434–438), 30. August 1877 (S. 462–463), 6. September 1877 (S. 490), 22. September 1877 (S. 567–569), 19. Januar 1878 (S. 97), 4. Februar 1878 (S. 174–175); Schreiben Henri Louis Rambert an das BGer., 31. August 1877 (SBB Historic VGB_GB_SBBGB03_003 ); Die Rekonstruktion der Gotthardbahn, Absatz 25.

10Gemeint ist der Prozess, welchen der Bauunternehmer Favre mit seiner am 1. April 1876 beim Bundesgericht eingereichten Klage gegen die Gotthardbahn-Gesellschaft führte. Die Rekonstruktion der Gotthardbahn, Absatz 24.

11 Vgl. Pressel, Gutachten (8. September 1877); Pressel, Gutachten (9. September 1877).

12Eschers Brief an Heer datiert vom 15. Oktober 1877. Alfred Escher an Joachim Heer, 15. Oktober 1877.