Navigation

Korrespondenz: Alfred Escher – Emil Welti

AES B2959 | CH-BAR#J1.67#1000/1363#547*

Emil Welti an Alfred Escher, Bern, Mittwoch, 18. April 1877

Schlagwörter: Bundesrat, Gotthardbahn-Gesellschaft (GB), Gotthardbahnprojekt, Öffentliche Beteiligungen (Infrastruktur)

Briefe

Hochgeehrter Herr und Freund

Ich konnte Ihnen leider keine Abschrift der neuesten deutschen Schriftstücke übersenden; heute werden Sie aber durch offizielle Mittheilung im Besitz derselben sein und daraus ersehen, dass ich richtig resumirt habe. Der Bundesrath hat nun gestern beschlossen Herrn Roth sofort nach Berlin zu schicken (er wird morgen Donnerstag verreisen) und dort zu eröffnen

1) es sei aus den Mittheilungen des Herrn von Röder nicht klar zu ersehen was man unter | für die Conferenz und vorgängig derselben «festzustellenden Grundlagen» verstehe.

2) Insofern darunter die Feststellung des Bauprogrammes im Sinne des Pro memoria verstanden sei, so muss der Bundesrath dringend wünschen dass die deutsche Regierung von der angeregten Behandlungsweise abgehe. Die Behandlung der in dem Promemoria besprochenen Puncte bilde gerade den Gegenstand der Conferenz und es erscheine als ganz unthunlich, wenn nicht geradezu unmöglich darüber auf dem Correspondenzwege ins Reine zu kommen. Was die | Schweiz speciell anbetreffe, so sei das Verhältniss zwischen dem Bund und den Subventionirenden Cantonen ein solches, welches dem Bundesrathe es dem Bundesrath geradezu unmöglich mache vor der Conferenz bindende Erklärungen abzugeben.

3) Der deutsche Vorschlag sei auch geeignet die Erledigung der Angelegenheit aufs Neue zu verzögern und dadurch nicht nur die Gesellschaft sondern auch das Unternehmen aufs Höchste zu gefährden.

Sie sehen wir sind nicht auf die Sache eingetreten und suchen Deutschland von dem un| glücklichen Gedanken der präliminaren Verständigung abzubringen. Wir werden bald sehen ob es möglich; materiell sind die Ausstellungen die Sie und Herr Zingg machen voll begründet und wir werden ohne Zweifel auch in diesem Sinne uns äussern.

An Pioda ist ebenfalls der Auftrag ergangen jeden Vorschlag ähnlicher Natur, der in Rom gemacht werden wollte energisch zu bekämpfen. Ebenso haben wir Herrn v. Röder von den Instructionen die Roth mitnimmt Kenntniss gegeben.

Über alles Neue setze ich Sie in Kenntniss.

Ihr Ergebenster

E Welti

Bern 18. April 1877.