Navigation

Korrespondenz: Alfred Escher – Emil Weiss

AES B2849 | CH-BAR#J1.67#1000/1363#543*

Emil Weiss an Alfred Escher, Zürich, Montag, 4. September 1876

Schlagwörter: Eisenbahnen Gutachten und Expertisen

Briefe

HHerrn Präsident Dr A. Escher.

Zürich 4. Sept. 1876.

Hochgeehrtester Herr Präsident,

Das mir mit Ihren geschätzten Zeilen von gestern zugekommene Gutachten des Herrn Zschokke ist heute früh an Herrn M. abgegangen, mit einem durchaus im Sinne Ihrer geehrten Zuschrift gehaltenen Begleitschreiben, in dem ich Herrn M. überdieß um eine baldige kurze Antwort bat. Die «Beleuchtung» der Zrch'schen Kritiken wird | Herrn M., wie ich glaube, nicht schwer fallen; sowol Herrn Zsch. als den Herren G. W. & Cie gehen eben alle Erfahrungen im Trajekt-Betrieb gänzlich ab u. die Stellung, welche die genannte Firma in der Frage einnimmt, ist umso begreiflicher, als dieselbe wohl wissen muß, daß, wenn der Anfang mit den Anschaffungen für den Trajektdienst einmal gemacht ist, das Fehlende unter allen Umständen nachbestellt werden muß u. daß die Annahme einer kleinen Zahl von Führen in dem Programme daher nur in | Ihrem eigensten Interesse liegt!

Ich bitte Sie, jederzeit ganz nach Ihrem Gutdünken über mich verfügen zu wollen u bleibe

mit freundschaftlicher Hochschätzung u steter Ergebenheit

Ihr

E Weiss.

Kontexte