Navigation

Korrespondenz: Alfred Escher – Josef Zingg

AES B2833 | CH-BAR#J1.67#1000/1363#186*

Alfred Escher an Josef Zingg, Zürich, Montag, 14. August 1876

Schlagwörter: Gotthardbahn-Gesellschaft (GB)

Briefe

Zürich 14 August 1876.

Hochverehrter Herr & Freund!

Ich hoffe, Sie seien mit gekräftigter Gesundheit & munter aus den Ferien zurückgekehrt.

Entschuldigen Sie mich, wenn ich Sie schon in den ersten Stunden mit einer wichtigen Vorlage behellige. Dieselbe ist eben dringlicher Natur & sollte deshalb morgen Vormittag von uns beiden commissionaliter & nachher in der Direction behandelt werden. Sie ist Ihnen übrigens nicht neu, da ich Sie noch vor dem Beginn Ihrer Ferien mit den Grundlagen derselben bekannt gemacht habe. Mittler| weile habe ich gemäß der Ihnen Kund gegebenen Absicht die Vorlage wiederholt mit den Herren Welti, Heer & Stoll besprochen – sonst habe ich niemandem Mittheilung davon gemacht – & es haben sich diese Herren in sehr beifälliger Weise darüber geäußert, Herr Stoll immerhin mit einem Vorbehalte hinsichtlich der Rechtsstellung des Consortiums.

Wollen Sie nun von dem Programme, das ich erst gestern Abend spät vollendet habe, Einsicht nehmen, damit wir es morgen früh behandeln können. Ich sehne mich recht eigentlich darnach, diese Angelegenheit & so manche andere mündlich mit Ihnen zu besprechen.

In freundschaftlicher Hochachtung.

Ihr

Dr A Escher

Kontexte