Navigation

Korrespondenz: Alfred Escher – Maximilian Heinrich von Roeder

AES B2800 | CH-BAR#J1.67#1000/1363#412*

Maximilian Heinrich von Roeder an Alfred Escher, Interlaken, Freitag, 26. Mai 1876

Schlagwörter: Familiäres und Persönliches, Gotthardbahnprojekt, Gotthardtunnel

Briefe

Interlaken den 26 Mai 1876.

Wie viel und innig theilnehmend wir des Trauerfalles in Ihrer Familie gedacht, mein verehrter lieber Freund, bedarf wohl keiner wortreichen Versicherung. Wenn gleich Menschen leidige Tröster sind, so drang mich doch mein Herz Ihrer Frau Schwester einige Worte tiefen Mitgefühls sagen zu sollen. Willy schreibt, der arme junge Wittwer sei ganz geknickt, und Frau Roth welche die liebe Verstorbene näher kannte, spricht sich tief erschüttert über dies so früh| dahin gewelkte Glück aus. – Auch der lieben Lydia, die wir herzlichst grüszen, wird der Verlust sehr zu Herzen gegangen sein. Da singe ich dann mit der alten schlesischen Weberfrau:

Kranke Herzen tröste Du, Nasse Augen schliesze zu.

Das Wetter ist bös und der nahe Schnee kommt so tief herab, dasz mein alter Kopf Noth hat oben zu bleiben. Hoffentlich geht es Ihnen gut seit der Freude die Sie mir in Baden durch den lieben Doppelbesuch gemacht haben.|

Mit Berlin und seinen An und Absichten glaube ich summarisch zufrieden sein zu können. Das «durch musz man» dominirt voilà l'essentiel. Ob Hammer auf das richtige Object hin operirt oder sich ein ferneres Ziel gesteckt hat, mag unerörtert bleibe. Ich accentuire die Fortleistung zum Tunnel comme clef de voute und bezeichne dies Opfer nullement comme fond perdu –

Weiss ist zurück und soll ungeachtet der vielen Geschäfte ungemein ruhig sein. Da sie noch beim Bauen ihres Nestes begriffen sind, hat Willy | noch nicht die Bekanntschaft der Gemahlin gemacht. – Anfangs Juni erwarte ich hier meinen Sohn Eugen nebst Frau. –

Im Bundesrathhaus scheint Manches faul zu sein, was mich nicht überrascht, aber Freund Welti manche Sorge machen mag.

Dem Freunde Erhard die herzlichsten Grüsze und Ihnen einen innigen Händedruck von

Ihrem
alten treu ergebenen Freunde

Roeder