Navigation

Korrespondenz: Alfred Escher – Gustav von Mevissen
  • 1820
  • 1830
  • 1840
  • 1850
  • 1860
  • 1870
    1. an Gustav von Mevissen, 11. Dezember 1871 Schlagwörter: Gotthardbahn-Gesellschaft (GB), Personelle Angelegenheiten, Presse (allgemein) AES B7259
    2. von Gustav von Mevissen, 16. Dezember 1871 Schlagwörter: Gotthardbahn-Gesellschaft (GB), Presse (allgemein), Rheinische Eisenbahn-Gesellschaft, Personelle Angelegenheiten AES B7260
    1. von Gustav von Mevissen, 15. Januar 1874 Schlagwörter: Gotthardbahn-Gesellschaft (GB), Gotthardtunnel, Rheinische Eisenbahn-Gesellschaft, Gotthardbahnprojekt AES B8228
    2. an Gustav von Mevissen, 25. Januar 1874 Schlagwörter: Rheinische Eisenbahn-Gesellschaft, Gotthardtunnel, Gotthardbahn-Gesellschaft (GB), Gotthardbahnprojekt, Tunnelbau, Personelle Angelegenheiten, Bewerbungen/Empfehlungen/Referenzen, Eisenbahnen Bau und Technik, Schweizerische Nordostbahn (NOB), Eisenbahnen Betrieb AES B8140
    3. von Gustav von Mevissen, 9. Februar 1874 Schlagwörter: Gotthardbahn-Gesellschaft (GB), Rheinische Eisenbahn-Gesellschaft, Bewerbungen/Empfehlungen/Referenzen AES B8141
    1. an Gustav von Mevissen, Adolph von Hansemann, Ludwig August Parcus, 18. Februar 1875 Schlagwörter: Gotthardbahn-Gesellschaft (GB), Demissionen, Bewerbungen/Empfehlungen/Referenzen, Personelle Angelegenheiten, Gotthardbahnprojekt AES B7504
    2. von Gustav von Mevissen, 22. Februar 1875 Schlagwörter: Gotthardbahn-Gesellschaft (GB), Bewerbungen/Empfehlungen/Referenzen, Rheinische Eisenbahn-Gesellschaft, Brennerbahn, Gotthardbahnprojekt AES B7505
    3. an Gustav von Mevissen, 24. Februar 1875 Schlagwörter: Gotthardbahn-Gesellschaft (GB), Personelle Angelegenheiten, Rheinische Eisenbahn-Gesellschaft AES B7506
    4. von Gustav von Mevissen, 25. Februar 1875 Schlagwörter: Gotthardbahn-Gesellschaft (GB), Bewerbungen/Empfehlungen/Referenzen, Rheinische Eisenbahn-Gesellschaft, Personelle Angelegenheiten, Gotthardbahnprojekt AES B7507
    5. an Gustav von Mevissen, 4. März 1875 Schlagwörter: Gotthardbahn-Gesellschaft (GB), Eisenbahnen Bau und Technik, Bewerbungen/Empfehlungen/Referenzen, Personelle Angelegenheiten, Eisenbahngesellschaften (diverse) AES B7508
    6. von Gustav von Mevissen, 10. März 1875 Schlagwörter: Gotthardbahn-Gesellschaft (GB), Bewerbungen/Empfehlungen/Referenzen, Eisenbahnen Bau und Technik, Rheinische Eisenbahn-Gesellschaft, Eisenbahngesellschaften (diverse) AES B7509
    1. an Gustav von Mevissen, 12. Februar 1876 Schlagwörter: Gotthardbahn-Gesellschaft (GB), Eisenbahnen Gutachten und Expertisen, Eisenbahnen Finanzierung, Öffentliche Beteiligungen (Infrastruktur), Bundesrat, Eisenbahnen Bau und Technik, Gotthardbahnprojekt, Gotthardbahnkonferenzen AES B2712+
    2. von Gustav von Mevissen, 14. Februar 1876 Schlagwörter: Gotthardbahn-Gesellschaft (GB), Eisenbahnen Finanzierung, Tunnelbau, Gotthardtunnel, Öffentliche Beteiligungen (Infrastruktur), Bundesrat, Bankwesen (allgemein), Gotthardbahnprojekt AES B2713+
    3. an Gustav von Mevissen, 25. Februar 1876 Schlagwörter: Gotthardbahn-Gesellschaft (GB), Gotthardbahnprojekt AES B2726
    4. von Gustav von Mevissen, 29. Februar 1876 Schlagwörter: Gotthardbahn-Gesellschaft (GB), Eisenbahnen Finanzierung, Deutscher Reichstag, Schweizerische Centralbahn (SCB), Schweizerische Nordostbahn (NOB), Öffentliche Beteiligungen (Infrastruktur), Gotthardbahnprojekt AES B2729+
    5. an Gustav von Mevissen, 1. Juni 1876 Schlagwörter: Bundesrat, Gotthardbahn-Gesellschaft (GB), Diplomatische Aktivitäten, Gotthardbahnkonferenzen AES B2804+
    6. von Gustav von Mevissen, 8. Juni 1876 Schlagwörter: Öffentliche Beteiligungen (Infrastruktur), Gotthardbahn-Gesellschaft (GB), Bundesrat, Schweizerische Nordostbahn (NOB), Schweizerische Centralbahn (SCB) AES B2809+
  • 1880
  • o. J.

AES B2729 | CH-BAR#J1.67#1000/1363#349*

In: Jung, Escher Briefe, Band 1, Nr. 209

Gustav von Mevissen an Alfred Escher, Köln, Dienstag, 29. Februar 1876

Schlagwörter: Deutscher Reichstag, Eisenbahnen Finanzierung, Gotthardbahn-Gesellschaft (GB), Gotthardbahnprojekt, Schweizerische Centralbahn (SCB), Schweizerische Nordostbahn (NOB), Öffentliche Beteiligungen (Infrastruktur)

Briefe

G M

Cöln 29. Febr 1876

Hochverehrter Herr Praesident!

Zu meinem lebhaften Bedauern bin ich durch Unwohlseyn meiner Frau1 für die nächsten Tage ans Haus gefesselt und verhindert am 3 resp 2 März in Bern zu seyn.2 Ich habe Herrn Geheimrath Düllberg3 gebeten mich in Bern zu vertreten.

Auch Herr von Hansemann den ich vor einigen Tagen hier sah wird schwerlich es ermöglichen können am 3ten ds von Paris und London wohin er sich begeben zurück zu seyn; und da auch Herr Aron Oppenheim4 zur Zeit von hier nicht abkömmlich ist so dürfte die gemeinsame Berathung der Finanzlage welche die gegenwärtige Lage der GotthardGesellschaft wie ich glaube den verschiedenen Interessenten wünschenswerth erscheinen lassen muß auf einen späteren Terminus zu verschieben seyn.

Herr von Hansemann sprach mir die Ansicht aus daß unverzügliche vertrauliche Verhandlungen Seitens der Direction resp des hochgeehrten Praesidenten derselben5 mit dem ReichsKanzler Fürsten von Bismark6 indicirt seyen, um | sich zu vergewissern ob und inwieweit von jener Seite auf Bereitwilligkeit zu finanzieller Unterstützung der Gotthardbahn in erweitertem Maaße zu rechnen sey. Diese seine Anschauung wird Herr von H inzwischen ohne Zweifel auch direct Ihrem geneigten Ermessen unterbreitet haben. Bei der augenblicklichen sehr gedrückten Stimmung im deutschen Reiche wird Fürst Bismark im Reichstage wie im Landtage jedenfalls eine schwere Aufgabe zu lösen haben wenn er für das GotthardUnternehmen Geld flüssig machen will. Meines Erachtens wird dies wenn überhaupt wohl nur unter Bevorzugung der neuen Geschäfte vor den ausgegebenen Actien und Obligationen und unter Erneuerung sonstiger Rechte an die subventionierenden Staaten zu ermöglichen seyn. Eine mündliche Verhandlung des Praesidenten der Direction mit dem Fürsten würde jedenfalls die Lage nach deutscher Seite hin am raschesten klar stellen. Da die Italienische Regierung sich im Besitze sämmtlicher italischer Bahnen zu setzen im | Begriff ist7 so dürfte dieselbe vielleicht geneigt zu machen seyn die Strecken bis Bellinzona zu bauen resp zu übernehmen? Eine Beschränkung des ursprünglichen Bauplanes8 resp der Uebertrag eines Theiles der zu bauenden Linien an andere Unternehmer scheint mir am ersten geeignet die Erreichung des Hauptzieles sicher zu stellen. Auf schweizerischer Seite kämen in dieser Beziehung Centralbahn und Nordostbahn auf italischer die StaatsRegierung der Italiener in Betracht.

Empfangen Sie hochverehrter Herr Praesident die erneuerte Versicherung meiner vorzüglichen Hochachtung

G. Mevissen

Kommentareinträge

1 Therese von Mevissen-Leiden (Lebensdaten nicht ermittelt), Tochter des Weingrosshändlers Damian Leiden aus Köln, jüngste Schwester von Mevissens erster Ehefrau Elise von Mevissen-Leiden; ab 1860 zweite Ehefrau Mevissens.

2Am 3. März 1876 fand in Bern eine Sitzung des Verwaltungsrats der Gotthardbahn-Gesellschaft statt. Vgl. Prot. VR GB, 3. März 1876.

3 Franz Dülberg (1827–1887), Direktor der Darmstädter Bank für Handel und Industrie.

4Gemeint ist vermutlich Abraham von Oppenheim (1804–1878), Kölner Bankier, Teilhaber am Bankhaus Salomon Oppenheim junior und Compagnie, Verwaltungsrat der Gotthardbahn-Gesellschaft, oder Albert von Oppenheim (1834–1912), Kölner Bankier und Kunstsammler, Stellvertreter Abraham von Oppenheims im Verwaltungsrat der Gotthardbahn-Gesellschaft.

5Gemeint ist Alfred Escher.

6 Otto von Bismarck (1815–1898), Ministerpräsident und Aussenminister des Königreichs Preussen, Kanzler des Deutschen Reichs.

7Im März 1876 schlug die Regierung des Königreichs Italien unter Ministerpräsident Marco Minghetti dem Parlament den Kauf der Strade Ferrate dell'Alta Italia vor. Dieser Schritt, der faktisch die Verstaatlichung des ganzen italienischen Eisenbahnnetzes bedeutet hätte, fand jedoch im Parlament keine Zustimmung. Unter dem Nachfolger des am 18. März 1876 zurückgetretenen Minghetti, Agostino Depretis, wurde das Verstaatlichungsprojekt aufgegeben. Die Verstaatlichung der Eisenbahn in Italien erfolgte im Jahr 1905. Vgl. Schram, Railways, S. 24, 45–46; Maggi, Ferrovie, S. 123–124; Zaninelli, Ferrovie in Lombardia, S. 55.

8 Vgl. Staatsvertrag Gotthardbahn 1869, Art. 1; Die Gotthardvereinigung, Absatz 25.