Navigation

Korrespondenz: Alfred Escher – Emil Welti

AES B2721 | CH-BAR#J1.67#1000/1363#547*

Emil Welti an Alfred Escher, Bern, Dienstag, 22. Februar 1876

Schlagwörter: Diplomatische Aktivitäten, Gotthardbahn-Gesellschaft (GB), Öffentliche Beteiligungen (Infrastruktur)

Briefe

Hoch verehrter Herr u Freund

Ich bitte um Entschuldigung Ihren Wunsch um Erhalt der beiliegenden Abschrift bis heute übersehen zu haben. Die Abschriften der Antworten von Bern u Luzern lasse ich ebenfalls anfertigen.

Die mir zugesandten Documente habe ich vertheilt u erwarte die französischen Übersetzungen, wegen welcher mich Herr Melegari täglich u heute stündlich plagt. Auch einige | weitere deutsche Exemplare könnte ich wohl verwenden, da von Seite der Diplomatie sehr starke Nachfrage ist. Diese Herren nehmen an der Sache ein sehr lebhaftes Interesse und ich weiss dass die französ. Gesandtschaft mit ihrer Regierung sogar einen lebhaften telegraph. Verkehr unterhält. Weder Herr Röder noch Melegari hat bis jetzt sich irgendwie ausgesprochen; der letztere erklärte mir heute als seine persönliche Meinung mit grosser Bestimmtheit, dass Italien die Linie BellinzonaLugano unter keinen Umständen aufgeben werde; über Weiteres hat er sich nicht ausgesprochen; was ihn speciell | auf jene Linie brachte weiss ich nicht.

Im Übrigen ist hier noch alles still; man vernimmt kein Urteil u keine Bemerkung.

Bleiben Sie vor allem gesund, sonst sind wir doppelt übel daran.

Von Herzen

Ihr

E Welti

Bern
22. Febr. 1876.