Navigation

Korrespondenz: Alfred Escher – Emil Welti

AES B2689 | CH-BAR#J1.67#1000/1363#547*

Emil Welti an Alfred Escher, Bern, Montag, 4. Oktober 1875

Schlagwörter: Absagebriefe (diverse)

Briefe

Mein sehr verehrter Herr u Freund

Da ich in Luzern mit auch mit dem Schiess u Exercierplatz zu beschäftigen hatte, so musste ich besseres Wetter abwarten und kam erst Freitag hin. Am folgenden Tage hatte ich eine Besprechung mit Herrn Zingg, die aber insofern nicht zu einem Abschlusse kam, als Herr Zingg mir erklärte er wolle sich die Sache noch näher überlegen und mir schreiben. Da Sie nach Ihrem | heutigen Telegramme bald hieher kommen verschiebe ich das weitere auf mündliche Besprechung u behalte bis dorthin auch den Brief des Herrn W. bei mir. Leider musste ich Ihnen für Morgen absagen, da ich als Stellvertreter des Justizdepartementes Vormittag eine Conferenz zu präsidiren habe. Alle anderen Wochentage sind mir recht. Also verfügen Sie über mich.

Ihr Ergebenster

E Welti

Bern 4. Oct. 1875.|

Im Moment wo ich diesen Brief meinem Weibel übergebe erhalte ich Ihre Depesche, genau 13 Stunden nach ihrer Ankunft. Ich werde nun wenn nötig die Conferenz über Mittag beisammen behalten um bis 2 Uhr fertig zu sein.

E W.

Kontexte