Navigation

Korrespondenz: Alfred Escher – Emil Welti

AES B2629 | CH-BAR#J1.67#1000/1363#547*

Emil Welti an Alfred Escher, Bern, Mittwoch, 14. August 1872

Schlagwörter: Gotthardbahn-Gesellschaft (GB), Gotthardbahnprojekt

Briefe

Verehrtester Herr u Freund

Mit der Anzeige dass ich nächsten Sonntag V.M. 9 Uhr auf meinem Bureau Sie erwarte, will ich einige Notizen verbinden, die für Sie von Interesse sein werden. Nach den Mittheilungen des Herrn Melegari hat die Vergebung des Tunels an Favre in Italien und zunächst bei der Societät Grattoni sehr bedeutend Staub aufgeworfen. Er las mir einen Brief von Monale (?) vor, in welchem dieser sich über die «manière brutale» beklagt in welcher die Gesellschaft behandelt worden sei. | Die Gesellschaft hat sich bereits in einem «Memoire» an das italien. Ministerium gewenwendet. H. Melegari besitzt eine Abschrift dieses Documentes, das er mir aber nicht mittheilte. Er selbst ist sehr deprimirt u fürchtet offenbar, man werde seine Person für den Nichterfolg in erster Linie verantwortlich machen, was auch sehr wahrscheinlich ist u leid thut. Gegen den Vertrag weiss H. Mel. freilich nichts einzuwenden; er hat sich von Grattoni u Cons. nur die fixe Idee einschwazen lassen, es sei niemand als diese Italiener im Stande das | Werk zu Ende zu führen u dann macht er sich darüber lustig, dass die Gottharddirection auf die Mithülfe von Colladon abstelle «dessen italienische Decoration nun dazu gedient habe um die italien. Concurrenz fern zu halten.» Alles Nähere mündlich. Soviel wird jedenfalls bei der Sache herauskommen, dass uns die ital. Regierung die gonzenbachischen Bedingungen in ihrer ganzen Unannehmlichkeit wird fühlen lassen. Bemerkenswerth ist noch, dass Herr Melegari zweimal angedeutet hat der üble Eindruck in Italien würde sich am besten dadurch abschwächen lassen, dass hervorragende Leute «wie z. B. Borelli» in angemessener Weise von der Direc| tion verwendet würden. Aus dem Umstande, dass Ferucci sich in einem Briefe an Herrn Koller in ähnlicher Weise ausspricht, schliesse ich dass Herr Melegari seine Bemerkung im Auftrage der italien. Gesellschaft hat fallen lassen.

Ihr ganz ergebenster

E Welti

Bern
14. Aug. 1872.