Navigation

Korrespondenz: Alfred Escher – Ferdinand von Dusch
  • 1820
  • 1830
  • 1840
  • 1850
  • von Ferdinand von Dusch, 7. August 1859 Schlagwörter: Schweizerische Nordostbahn (NOB), Feiern und Anlässe, Eisenbahnen Betrieb, Eisenbahnanschluss an ausländische Netze, Brückenbau, Bundesrat, Familiäres und Persönliches, Personelle Angelegenheiten, Universität Zürich, Bewerbungen/Empfehlungen/Referenzen AES B1773
  • von Ferdinand von Dusch, 14. November 1860 Schlagwörter: Eisenbahnen Bau und Technik, Eisenbahnen Verträge, Eisenbahnanschluss an ausländische Netze, Eisenbahnen Betrieb, Universitäten und Hochschulen (diverse), Universitäre Studien AES B1843
    1860
    1. von Ferdinand von Dusch, 24. Mai 1864 Schlagwörter: Kommissionen (kantonale), Eisenbahnen Bau und Technik, Eisenbahnanschluss an ausländische Netze, Bodenseegürtelbahn, Schifffahrt, Gotthardbahnprojekt, Bundesrat, Lukmanierbahnprojekt, Krankheiten, Familiäres und Persönliches AES B2079
    2. von Ferdinand von Dusch, 20. Oktober 1864 Schlagwörter: Gotthardbahnprojekt AES B6046
  • 1870
    1. von Ferdinand von Dusch, 17. März 1871 Schlagwörter: Grosser Rat / Kantonsrat ZH, Presse (allgemein), Deutsch-Französischer Krieg (1870/71), Familiäres und Persönliches AES B2414
    2. an Ferdinand von Dusch, 9. Juni 1871 Schlagwörter: Einladungsbriefe (diverse), Deutsch-Französischer Krieg (1870/71), Grosser Rat / Kantonsrat ZH, Bundesrat, Schweizerische Nordostbahn (NOB), Bodenseegürtelbahn AES B2526
    3. von Ferdinand von Dusch, 12. Juni 1871 Schlagwörter: Schweizerische Nordostbahn (NOB), Bodenseegürtelbahn AES B2527
  • 1880
  • o. J.

AES B2527 | CH-BAR#J1.67#1000/1363#177*

Ferdinand von Dusch an Alfred Escher, Stuttgart, Montag, 12. Juni 1871

Schlagwörter: Bodenseegürtelbahn, Schweizerische Nordostbahn (NOB)

Briefe

Stuttgart den 12 Juni 1871.

Mein lieber Freund!

Nachdem ich gestern durch Ihren Brief vom 9ten d. M. erfreut worden bin, säume ich nicht Sie zu benachrichtigen, daß ich für meine Person Ihrer freundlichen Einladung zu der Feier der Betriebseröffnung der Linie KonstanzRomanshorn mit Vergnügen entsprechen werde. Ich werde mich den Herren anschliessen, welche von Karlsruhe aus zu dieser Feier reisen und hoffe Sie an den Gestaden des Bodensees in bestem Befinden zu begrüßen.

Ihre Anfrage wegen der an die Großh. Centralbehörden zu richtenden Einladung betreffend scheint mir daß Sie selbst das Richtige schon getroffen haben, wenn Sie solche | an die beiden Directionen des Eisenbahnbaus und Eisenbahnbetriebs (Verkehrsanstalten) und an das Großh. Handelsministerium erlassen. In das leztere Schreiben würde ich an Ihrer Stelle die Bemerkung aufnehmen, daß Sie Ihre Einladung auf die Herrn Vorstände und Mitglieder (Räthe) sämmtlicher Großh. Ministerien erstrekt zu sehen wünschen und daher das Handelsministerium ersuchen diese Einladung vermitteln zu wollen. Auf diesem Wege wird Ihre freundliche Absicht erreicht, ohne daß Sie eine grössere Anzahl an Schreiben auszufertigen hätten und werden Sie auch am Ehesten genaue Nachricht erhalten, wie groß die Zahl der aus Karlsruhe zu erwartenden Festgäste sein | werde.

Auf Konstanz erstrekt sich Ihre an mich gerichtete Anfrage nicht und sind Sie ohne Zweifel mit einer dasigen Localbehörde wegen der Einladungen in Verbindung. Ich erlaube mir daher nur beiläufig zu erwähnen, daß neben den Bezirksbehörden sich dort auch einige höhere Behörden, nämlich das Kreis- und Hofgericht und der Großh. Landeskommissär (Ministerialrath Sachs) ferner noch ein Regiments-Commando befinden.

Von dem Befinden der Ihrigen schreiben Sie mir nichts, ich hoffe daher in der Annahme nicht zu irren, daß sich Alle wohl befinden und bitte Sie mich denselben in freundliche Erinnerung | rufen zu wollen, auch Herrn Ehrhardt bestens zu grüßen. Die Meinigen sind, Gott sei Dank, wohl.

In der angenehmen Erwartung, Sie in Bälde persönlich begrüßen zu dürfen,verharre ich in alter Freundschaft

Ihr ergebenster

F Dusch