Navigation

Korrespondenz: Alfred Escher – Karl Schenk

AES B2525 | CH-BAR#J1.165#1983/44#67*

Alfred Escher an Karl Schenk, Zürich, Montag, 5. Juni 1871

Schlagwörter: Bundesrat, Gotthardbahnprojekt, Italienisches Parlament, Staatsverträge, Öffentliche Beteiligungen (Infrastruktur)

Briefe

Zürich 5 Juni 1871.

Hochgeachteter Herr Bundespräsident!

Indem ich Ihnen Ihre letzten gef. Mittheilungen bestens verdanke, erlaube ich mir, Sie darauf aufmerksam zu machen, daß der letzte Brief Gonzenbach's, von welchem Sie in Ihrem verehrl. Schreiben vom 31. Mai sagen, daß Sie ihn beischließen, dem Schreiben nicht beigelegt war. Ich ersuche um gef. Nachsendung. Verzeihen Sie meine Pedanterie: aber ich habe Gründe zu wünschen, daß mein Gotthard Dossier vollständig sei.

In Beilage beehre ich mich Ihnen einen neuen Brief Gonzenbach's v. 2 dss. M. | mit der höfl. Bitte um gef. Rücksendung nach gemachtem Gebrauche zu übermitteln. Nach der Aufnahme, welche die Erklärung des Bundesrathes bei dem Italienischen Ministerium gefunden hat, haben wir nur noch zu wünschen, daß der Vertrag möglichst bald im Parlamente zur Verhandlung gelange. Zu diesem Ende hin scheint nach Mittheilungen, die mir Hr. von Röder gemacht hat, & nach dem Berichte Gonzenbach's alles Thunliche geschehen zu sein, so daß ich nicht wüßte, was wir dießfalls noch von der Schweiz aus vorkehren könnten.

In ausgezeichneter Hochachtung

Ihr ergebene

Dr A Escher