Navigation

Korrespondenz: Alfred Escher – Karl Schenk

AES B2517 | CH-BAR#J1.165#1983/44#67*

Alfred Escher an Karl Schenk, Zürich, Dienstag, 16. Mai 1871

Schlagwörter: Personelle Angelegenheiten

Briefe

Hochgeachteter Herr Bundespräsident!

Nach Hause zurückgekehrt, fand ich die beiliegende Depesche Gonzenbachs. Ich glaube Ihnen dieselbe mittheilen zu sollen, da sie Aufschluß darüber gibt, wie G. sich die heute Mittag besprochene «Redaction» denkt (!). Ich habe der getroffenen Abrede gemäß unmittelbar nach meiner Ankunft in Zürich das in Abschrift beiliegende Telegramm an G. abgehen lassen. In Befolgung des darin enthaltenen Programmes werde ich G. auf seine Eingangserwähnte Depesche nichts antworten. Darf ich Sie bitten, mir die letztere zur Niederlegung in meinen Gotthard-Dossier zurücksenden zu | wollen.

In ausgezeichneter Hochachtung

Ihr ergebene

Dr A Escher

Zürich
16 Mai 1871.

Kontexte