Navigation

Korrespondenz: Alfred Escher – Josef Zingg

AES B2503 | CH-BAR#J1.67#1000/1363#569*

In: Gagliardi, Escher, S. 584 (auszugsweise)

Josef Zingg an Alfred Escher, Luzern, Donnerstag / Freitag, 29. / 30. Dezember 1870

Schlagwörter: Deutsch-Französischer Krieg (1870/71), Landesverteidigung und Militär

Briefe

Hochgeachteter Herr Präsident!

Unter bester Verdankung sende ich Ihnen hiemit das mir gef. zur Einsicht mitgetheilte Aktenstük wieder zurük, das mich in der That mit Erstaunen erfüllt hat. Ich denke beinahe mit Schreken daran, in welch' bedenkliche Situation zu gerathen wir in Gefahr stunden – monatelange Winterkampagne unsrer Truppen in Savoyen mit der heitern Aussicht, wieder resultatlos zurükzukehren oder vielleicht selbst in einen Krieg | mit Frankreich verwikelt zu werden! Das Land ist Ihnen gewiß zum Danke verpflichtet, daß Sie diesen Projekten mit Besonnenheit & Festigkeit entgegengetreten sind. –

Genehmigen Sie bei diesem Anlaße die erneute Versicherung ausgezeichnetster Hochachtung von Ihremen

stets ergebenen

J. Zingg.

Luzern d. 29/30 Dec. 1870.

Kontexte