Navigation

Korrespondenz: Alfred Escher – Emil Welti

AES B2457 | CH-BAR#J1.2#1000/1310#35*

Alfred Escher an Emil Welti, Bern, Dienstag, 31. Mai 1870

Schlagwörter: Alpenbahn (allgemein), Bundesrat, Bözbergbahnprojekt, Eisenbahnstrecken Konzessionen

Briefe

Hochgeehrter Herr!

Genöthigt, heute Abend nach Hause zurückzukehren, hätte ich Sie sehr gerne noch im Bundesrathhause aufgesucht. Ich befürchtete aber, daß es auffallen möchte, & habe es darum unterlassen zu sollen geglaubt. Erlauben Sie mir, Ihnen auf diesem Wege die Hand zum Abschiede zu drücken.

Ich ersuche Sie, mir durch eine nach Zürich adressirte Depesche von dem Resultate der heutigen Versammlung des Bundesrathes über die Alpenbahnfrage Kenntniß geben zu wollen. Ich wünsche unsern Agenten in Italien & Deutschland baldmöglichst von dem Beschlusse, den wir erwarten, Mittheilung | zu machen.

Gemäß Ihrer gef. Zusage erwarte ich die Notizen über Münch & allfällige technische Vorarbeiten über die Bötzbergbahn aus dem Eidgenössischen Archive.

Darf ich Sie schließlich noch bitten, Hrn. Schenk wegen des Bundesrathsbeschlusses betr. Genehmigung der Aarg. Conzession für die Bötzbergbahn zu moniren & mir gemäß Ihrer freundlichen Zusage den Entwurf zu dem Beschlusse vor der Behandlung desselben zu übermitteln, damit ich allfällige Gegenbemerkungen noch zu rechter Zeit an Sie gelangen lassen könne.

Leben Sie wohl & seien Sie herzlich gegrüßt von

Ihrem

Dr A Escher

Bern
31 Mai 1870.