Navigation

Korrespondenz: Alfred Escher – Emil Welti

AES B2403 | CH-BAR#J1.2#1000/1310#35*

Emil Welti an Alfred Escher, Bern, Dienstag, 22. Februar 1870

Schlagwörter: Bözbergbahnprojekt, Gotthardbahnprojekt, Splügenbahnprojekt

Briefe

Hochgeehrter Herr

In Ergänzung meiner heutigen Zuschrift und in Beantwortung der Ihrigen theile ich Ihnen mit dass ich mit Herrn Melegari so eben eine neue Besprechung hatte. Er erklärte mir wiederholt, dass ihm nichts bekannt sei, was zu Befürchtungen gerechten Anlass geben könnte. Auf die Frage ob er | es für angezeigt halte irgend welche Schritte in Italien zu thun, bemerkte er mir, es wäre sehr wünschenswerth dass von Seite des Gotthard die nämliche Thätigkeit wie von Seite des Splügen entfaltet würde. Die Unterredung fand übrigens in der Ihnen bekannten Art statt, so dass es schwer hält etwas genaues u positives als Resultat | derselben zu berichten. Ich meinerseits wiederhole dass es gewiss höchst nöthig ist, dass von unserer Seite Schritte durch eine Abordnung gethan werden.

Von Aarau habe ich so eben auch Nachricht erhalten; die Befürchtungen meines heutigen Briefes haben sich glücklicherweise nicht realisirt. Bei der am letzten Samstag in Wohlen stattgefundenen Conferenz der verschiedenen Südbahn-Comité | wurde die Angelegenheit der Bözbergbahn gar nicht zum Gegenstand der Berathung gemacht, wie diess vorher beabsichtigt war.

Mit Hochachtung

Ihr ergebenster

E Welti

Bern

22. Febr. 1870.