Navigation

Korrespondenz: Alfred Escher – Emil Welti

AES B2371 | CH-BAR#J1.2#1000/1310#35*

Emil Welti an Alfred Escher, Bern, Montag, 1. November 1869

Schlagwörter: Gotthardbahnprojekt, Öffentliche Beteiligungen (Infrastruktur)

Briefe

Hochgeehrter Herr

Ich bin morgen (Dienstag) ganz zu Ihrer Disposition. In Bezug auf Baden glaubte ich in der Weise vorsorgen zu sollen, dass Herr Hammer beauftrag würde das Bundeskanzleramt zu ersuchen bezüglich der deutschen Subventionen gegenüber Baden u Würtemberg vorläufige Schritte zu thun, so dass die beiden letztern Staaten verhindert würden ohne vorherige Verständigung mit Norddeutscher Bund sich auszusprechen. Wie Sie wissen hat sich Herr Dilenius mir gegenüber dahin ausgesprochen, es werde Würtemberg sich in gleichem Sinne an das Bundeskanzleramt wenden. Ich habe Herrn von Ow bereits gebeten sich in Stuttgart zu erkundigen ob diess bereits geschehen sei u verneinenden Falles dazu zu ermuntern. |

Den Brief des Herrn von Sybel lege ich Ihnen dankend wieder bei. Aus Ihrem Briefe vom 30t worin meiner zwei Zuschriften erwähnen muss ich fast schliessen dass Sie eine dritte vom letzten Freitag nicht erhalten haben, worin ich Ihnen die letzten Mittheilungen des Herrn Hammer zur Kenntniss brachte. Ich gebe Ihnen morgen darüber Aufschluss.

Mit Hochachtung
Ihr ganz ergebenster

E Welti

Bern
1. Nov. 1869.