Navigation

Korrespondenz: Alfred Escher – Karl Schenk

AES B2370 | CH-BAR#J1.165#1983/44#67*

Alfred Escher an Karl Schenk, Zürich, Montag, 1. November 1869

Schlagwörter: Bundesrat, Eisenbahnanschluss an ausländische Netze, Schweizerische Nordostbahn (NOB)

Briefe

Hochgeachteter Herr Bundesrath!

Gleichzeitig mit dem Schreiben der Direction der Nordostbahn an den Bundesrath betr. die Unterhandlungen mit Baden über den Anschluß der RomanshornKreuzlinger Bahn bei Constanz erlaube ich mir, auf diesem Wege die Anregung bei Ihnen zu machen, ob es bei der Wendung, welche der fraglichen Angelegenheit in Folge der Beanspruchung der Priorität für den Bau der Bahn durch die Nordostbahngesellschaft gegeben worden ist, nicht angezeigt wäre, den Ort der Verhandlungen | von Carlsruhe nach der Schweiz zu verlegen. Da die Linie RomanshornConstanz zum größten Theile auf Schweizerischem Boden liegt & da sie von einer Schweizerischen Gesellschaft ausgeführt werden soll, so wäre eine solche Translocation wohl ganz gerechtfertigt.

In ausgezeichneter Hochachtung

Ihr ergebene

Dr A Escher

Zürich
1 November 1869.