Navigation

Korrespondenz: Alfred Escher – Emil Welti

AES B2330 | CH-BAR#J1.2#1000/1310#35*

In: Jung, Escher Briefe, Band 1, Nr. 103

Emil Welti an Alfred Escher, Bern, Mittwoch, 19. Mai 1869

Schlagwörter: Bundesrat, Gotthardbahnprojekt, Presse (allgemein), Öffentliche Beteiligungen (Infrastruktur)

Briefe

Hochgeehrter Herr

Wir haben heute die Einladung an den Gotthardausschuss betr. den nähern Ausweis über die schweiz. Subventionen beschlossen1 und ich beeile mich meinerseits Ihnen mitzutheilen dass ich eine Einladung an den Bundesrath die nächste desshalb anzuordnende Sitzung zu beschicken nicht für wünschens werth erachte, nachdem ich diessfalls mit einigen Collegen gesprochen habe.

Seit Ihrer letzten Anwesenheit hatte ich eine Unterhaltung mit Herrn von Röder, der sich in fast leidenschaftlicher Weise gegen die französische Betheiligung aussprach.

In der Independance belge findet sich eine sehr | unangenehme Notiz2 welche sagt, wir (die Schweiz) hätten durch Herrn Kern3 Frankreich zum Beitritt zu der Gotthardvereinigung einladen lassen.4 Ohne Zweifel kommt diese Nachricht aus italienischen Kreisen, sehr wahrscheinlich von der Gesandtschaft in Paris. Ich habe Herrn Kern heute sofort ersucht dafür zu sorgen dass diese Notiz dementirt werde.

Mit vollkommener Hochachtung

E Welti

Bern den 19. Mai 1869.

Kommentareinträge

1Der Ausschuss der Gotthardvereinigung beriet diese Anfrage am 22. und 28. Mai 1869 ohne Ergebnis und beschloss erst am 12. September, ein Antwortschreiben an den Bundesrat zu richten.Vgl. Prot. BR, 19. Mai 1869; Prot. Ausschuss Gotthardvereinigung, 22. Mai 1869, 28. Mai 1869, 12. September 1869.

2Zeitungsausgabe nicht ermittelt.

3 Johann Konrad Kern (1808–1888), Thurgauer Politiker, ausserordentlicher Gesandter und bevollmächtigter Minister der Schweiz in Paris.

4Anlass zu derartigen Spekulationen bot eine Unterhaltung Kerns mit dem französischen Staatsminister Eugène Rouher (1814–1884) am 13. Mai 1869.Kern hatte dabei aber Rouher lediglich versichert, dass «der Schweiz von Preußen und Italien nicht die mindeste ihrer Neutralität und Unabhängigkeit zuwiderlaufende Zumuthung gemacht worden» sei. NZZ, 30. Mai 1869. Vgl. NZZ, 20. Mai 1869, 27. Mai 1869.

Kontexte