Navigation

Korrespondenz: Alfred Escher – Emil Welti

AES B2319 | CH-BAR#J1.2#1000/1310#35*

Emil Welti an Alfred Escher, Bern, Montag, 26. April 1869

Schlagwörter: Eisenbahngesetze

Briefe

Hochgeehrter Herr

Gestern Abend bei meiner Rückkunft wollte ich Ihre telegr. Depesche vom Samstag nicht mehr beantworten, weil ich Sie bereits im Besitz meines Briefes wusste und beeile mich nun Ihnen auf Ihre heutige Mittheilung zu erwiedern dass ich nächsten Mittwoch mich zu Ihrer Verfügung stelle und zwar zu jeder Stunde Voroder Nachmittags mit Ausnahme von 10–12 Uhr (Sitzungszeit). | Ich hoffe bis dorthin eine zuverlässige und sichere Anschauung über die Stellung meiner Collegen zu haben. Es ist sehr zu wünschen dass die noch theilweise vorhandenen Schwankungen die sich von heute auf morgen in den weitesten Extremen bewegen, endlich aufhören und klaren und bestimmten Entschlüssen Platz machen.

Haben Sie die Güte mich wissen zu lassen zu welcher Stunde ich | Sie in unserm bisherigen Zusammenkunftsorte treffen werde.

Von Lausanne höre ich dass die Conferenz strenges Festhalten an dem Gesetz von 1852 und Nicht-Interaction des Bundes beschlossen habe. Es wird sich nun freilich fragen was man unter letzterm Vorbehalt versteht.

Mit vollkommener Hochschätzung

Ihr ergebenster

E Welti

Bern
26. April 1869.

Kontexte