Navigation

Korrespondenz: Alfred Escher – Guido von Usedom

AES B2132 | SBB Historic VGB_GB_SBBGB01_007 (Entwurf)

In: Jung, Escher Briefe, Band 1, Nr. 68

Alfred Escher an Guido von Usedom, Bern, Mittwoch, 13. September 1865

Schlagwörter: Gotthardbahnprojekt

Briefe

Sr Exc. H. v. Usedom, bevollm. Minister v. Preußen

in Florenz.

Eure Exc.

Habe ich die verehrl. Mittheilg. v. 23. verfl. Mon.1 betreffend den Aufenthalt des H. v. Bismark2 in Baden-Baden ergebenst zu verdanken. Hr. v. Rogg. hat die Güte gehabt , eine Zus.kunft zw. Herrn v. Bismark & einer Delegation des Gotthard ausschusses in Baden-Baden zu vermitteln.3 Ich habe bei dsm Anlasse die Überzeugg. gewonnen4, daß Herr v. Bismark sehr günstig für das Gotthardprojekt gestimmt ist, ein Umstand, der mich in dem Glauben an das Gelingen des großen Werkes n. wenig bestärkt hat.

Mit der Bitte, es wollen Ewr Exc. unsern Bestrebungen wie bisher so auch fürhin wohlwollende Unterstützg. zu Theil werden lassen & unter wiederholter Dankesbezeugg. für die mir bewiesene freundliche Aufmerksamkt verbleibe ich in ausgezter Hochachtg.

Eurer Exc.

ganz ergebene5

Bern 13. Sept. 65.

Kommentareinträge

1Dokument nicht ermittelt.

2 Otto von Bismarck (1815–1898), Ministerpräsident und Aussenminister des Königreichs Preussen.

3 Vgl. Prot. Ausschuss Gotthardvereinigung, 7. September 1865.

4Sofortige Korrektur, zuvor: «Das Ergebniß ds Conferenz hat uns» bzw. «ist dazu angethan uns zu großer Ermunterung in der» .

5Entwurf ohne Unterschrift.

Kontexte