Navigation

Korrespondenz: Alfred Escher – Johann Jakob Blumer

AES B2116 | FA Tschudi

Johann Jakob Blumer an Alfred Escher, Zürich, Montag, 6. März 1865

Schlagwörter: Absagebriefe (diverse)

Briefe

Hôtel Baur
Zürich

Zürich den 6. März 1865.

Mein lieber Freund!

Meine l. Frau wünscht – neben verschiednen Kommissionen, die sie zu machen hat – sich hier auch photographiren zu lassen, so daß wir, wie Du leicht begreifen wirst, über unsre Zeit nicht frei verfügen können, indem man nicht zu voraus wissen kann, zu welcher Stunde es sich schicken wird. Auch würden wir, wenn möglich, lieber mit dem Nachmittags- als erst mit dem Abendzuge verreisen. Unter diesen Umständen kann ich Deine gütige Einladung zum Mittagessen, so leid es mir thut, nicht annehmen. Dagegen werden wir gerne sonst einen kurzen Besuch in Belvoir machen, wenn die Zeit es uns erlaubt.

Indem Dir ich übrigens Deine freundschaftliche Einladung bestens verdanke, verbleibe mit freundlichem Grusse

Dein treuer

J J Blumer

Kontexte