Navigation

Korrespondenz: Alfred Escher – Josef Zingg

AES B2019 | CH-BAR#J1.67#1000/1363#569*

Josef Zingg an Alfred Escher, Luzern, Mittwoch, 5. August 1863

Schlagwörter: Gotthardbahnprojekt, Regierungsrat LU

Briefe

Luzern den 5. Aug. 1863.

Hochgeachteter Herr Präsident!

Ich beehre mich Ihnen mitzutheilen, daß den Besuch der Conferenz ferner offiziell angezeigt haben:

Abgeordnete:
Thurgau: Hr. Regierungspräsid. Dr. Keller.
Baselstadt: " Bürgermeister Stählin & Ratsherr Kählin.
Aargau: " RR. Schmidli & Ingenieur Ol. Zschokke.
Schwyz: " Landammann Aufdermaur.
Uri: " Landammann A. Muheim & Carl E. Müller.
Neuenburg: " Oberst Denzler & G. Guillaume.

Abgelehnt hat bis dato einzig Baselland, dem «besondere Verhältniße die Theilnahme absolut unmöglich machen» – das indeßen Mittheilung des Protokolls wünscht. Ausstehend sind noch die Antworten v. Solothurn & Obwalden; ich hoffe aber, daß diese noch nachrüken werden, | so daß dann an der Conferenz 16 Stände vertreten sein werden. –

Die von Hrn. Wetli bearbeiteten Pläne sind nun da & werden nach der Anleitung v. Hrn. Wetli selbst im Großrathssaale aufgelegt.

Auf meinen Vorschlag hat nun die Regierung v. Luzern verzichtet, der Conferenz irgend welche Beschlußesanträge vorzulegen. In der Eröffnungsrede wird nur kurz angedeutet, was nach der Ansicht v. Luzern die Aufgabe der Conferenz sein würde.

Mit dieser Mittheilung verbinde ich die erneute Versicherung meiner ausgezeichneten Hochachtung

Ihr ergebener

J. Zingg.