Navigation

Korrespondenz: Alfred Escher – Niklaus Dula
  • 1820
  • 1830
  • 1840
  • 1850
  • 1860
    1. von Niklaus Dula, 20. Februar 1863 Schlagwörter: Eisenbahnen Gutachten und Expertisen, Schweizerische Nordostbahn (NOB) AES B1982
    2. von Niklaus Dula, 25. April 1863 Schlagwörter: Gotthardbahnprojekt, Regierungsrat LU, Presse (allgemein), Wahlen, Schweizerische Nordostbahn (NOB), Gotthardbahnkonferenzen AES B1992+
  • 1870
  • 1880
  • o. J.

AES B1992 | CH-BAR#J1.67#1000/1363#174*

In: Jung, Escher Briefe, Band 1, Nr. 48

Niklaus Dula an Alfred Escher, Luzern, Samstag, 25. April 1863

Schlagwörter: Gotthardbahnkonferenzen, Gotthardbahnprojekt, Presse (allgemein), Regierungsrat LU, Schweizerische Nordostbahn (NOB), Wahlen

Briefe

Luzern, den 25. April 1863

Hochgeachteter Herr Präsident!

Ich muss mich wahrhaft entschuldigen, daß ich Ihre Mittheilungen vom 19ten 1 dieses bisher ohne Rükantwort gelassen habe. Aber ich hatte viele Mühe einiges Interesse für die Sache zu erregen & daneben eine Masse von unangenehmen Kleinigkeiten zu verwinden. Vorab versuchte ich es durch Hrn. Schindler2, der Mitglied des engern Gotthardcomités ist, auf den Regierungsrath einzuwirken & übergab dem Tagblatte eine alarmirende Notiz.3 Allein 2 Angriffe auf die Festung hatten keinen Erfolg, denn Hr. Schindler hat nur noch Sinn für die Wahlen.4 | Hierauf ging ich dem übel gelaunten Hrn. Huber5 zu Leibe & erhielt von ihm die Mittheilung, daß die neue Concessionsbewerbung im Tessin ohne Bedeutung sei & bereits eine Concurenz erhalten habe6, er aber in Bern &. dh Hrn. Vogt7 sich orientiren lassen wolle. Indem ich damit nicht völlig zufrieden sein konnte, interpellirte ich am Freitag in der Sitzung des Regierungsrathes Hrn. Huber als Präsidenten des Comités in der Qualität eines Regierungsraths von Luzern & verband meine Schilderung der Situation mit allerlei verbindlichen Worten. Dieser Schritt hatte den Erfolg, daß der Interpellat versprach | heute nach Bern zu reisen & dort mit Hrn. Vogt auch ein Rendez-vous zu halten & in den allernächsten Tagen das Comité zur Berathung der Situation & den erforderlichen Handlungen zu versammeln.8 Ich deutete namentlich eine Conferenz von Regierungsabgeordneten mit Einladung der NordostbahnDirection als den geeignesten Schritt an & verlangte namentlich eine reifliche Comitéberathung darüber. Bei dieser Discussion nahmen meine Hrn. Collegen höchst geringes Interesse.

Das ist's, was ich bishin erreichen konnte; ich werde meine Bemühungen fortsetzen & baldigst referiren. Das Resultat ist gering, aber | die Verhältnisse sind oft so feindselig, dass sie der beste Wille nicht überwindet. – Bei uns kommt die Wahlbewegung immer mehr in Fluß &. Gang, aber unsere Aussichten sind immer noch ordentlich, doch der Blik reicht nicht gar weit. Heute erhielt ich die Mittheilung, daß mein bisheriger Wahlkreis infolge allerlei Machinationen abtrünnig wird; ob ein anderer an mich denkt, ist sehr zweifelhaft, aber gewiß ist's, daß ich ohne Großrath zu sein nicht die Regierungsrathsstelle annehmen kann.9 Alsdann kehre ich in die Apotheke zurük, von welcher mich das Jahr 1848 weggenommen hat.

Mit ausgezeichneter Hochachtung,

Ergebener,

N. Dula

Kommentareinträge

1Dokument nicht ermittelt.

2 Wilhelm Schindler (1829–1898), Luzerner Stadtpräsident und Grossrat (LU), Mitglied des engern Gotthardkomitees.

3Das «Luzerner Tagblatt» stellte in seiner Ausgabe vom 21. April 1863 fest, dass die Lukmanierbahnvertreter ihre Aktivitäten verstärkten, während sich diejenigen der Gotthardbefürworter verminderten.Vgl. Luzerner Tagblatt, 21. April 1863.

4Am 3. Mai 1863 fanden in Luzern Grossratswahlen statt.Vgl. Luzerner Tagblatt, 4. Mai 1863.

5 Vinzenz Huber (1821–1877), Regierungsrat (LU), Präsident des Gotthardkomitees.

6In den Jahren 1862/63 reichten verschiedene Akteure Konzessionsgesuche für Eisenbahnstrecken im Tessin ein. Vgl. Jakob Dubs an Alfred Escher, 9. April 1863; Eschers Kurswechsel und die Gotthardkonferenz von 1863, Absatz 6.

7 Carl Vogt (1817–1895), Professor für Geologie an der Akademie von Genf, Vermittler zwischen dem Gotthardkomitee und einer internationalen, um Bau und Betrieb einer Gotthardbahn bemühten Gesellschaft.

8Das engere Gotthardkomitee versammelte sich am 13. Mai 1863. Zur Sprache kamen an dieser Sitzung unter anderem die Bestrebungen von Lorenz Ludwig Mouton aus Paris und Robert George Sillar aus London, Konzessionen für Eisenbahnstrecken im Tessin zu erlangen. Ebenfalls wurde die Notwendigkeit einer Konzessionserwerbung durch das Gotthardkomitee in den Kantonen Uri, Schwyz, Zug und Luzern angesprochen und beschlossen, dass Präsident Huber diesbezüglich mit Vogt in Verbindung treten solle. Vgl. Prot. engeres Gotthardkomitee, 13. Mai 1863 (S. 204–207).

9Wie Schindler wurde auch Dula in den Luzerner Grossratswahlen vom 3. Mai 1863 erneut gewählt.Vgl. Luzerner Tagblatt, 4. Mai 1863.

Kontexte