Navigation

Korrespondenz: Alfred Escher – Andreas Rudolf von Planta
  • 1820
  • 1830
  • 1840
  • von Andreas Rudolf von Planta, 15. Oktober 1849 Schlagwörter: Kunst und Kultur, Universitäten und Hochschulen (diverse), Personelle Angelegenheiten, Universität Zürich AES B0700
  • 1850
    1. von Andreas Rudolf von Planta, 11. Januar 1852 AES B0974
    2. von Andreas Rudolf von Planta, 23. Februar 1852 Schlagwörter: Staatsverträge, Eisenbahnanschluss an ausländische Netze, Eisenbahnen Bau und Technik, Lagebeurteilungen (diverse), Mont-Cenis-Bahn, Lukmanierbahnprojekt, Alpenbahn (allgemein), Eisenbahnen Finanzierung, Öffentliche Beteiligungen (Infrastruktur), Eidgenössische Universität (Projekt), Bundesfinanzen, Familiäres und Persönliches, Flüchtlingspolitik AES B0993+
    3. von Andreas Rudolf von Planta, 10. September 1852 Schlagwörter: Eisenbahnen Finanzierung, Expropriationen, Eisenbahnen Fusionen, Eisenbahnstrecken Konzessionen, Eisenbahnen Bau und Technik, Schifffahrt, Grosser Rat GR, Grosser Rat SG, Vereinigte Bundesversammlung, Bundesrat, Schweizerische Nordbahn (NB), Splügenbahnprojekt, Gotthardbahnprojekt AES B1069
    4. von Andreas Rudolf von Planta, 1. Dezember 1852 Schlagwörter: Eisenbahnen Bau und Technik, St. Gallisch-Appenzellische Eisenbahn (SGAE), Zürich-Bodensee-Bahn (ZBB), Schweizerische Südostbahn (SOB) AES B1121
    1. von Andreas Rudolf von Planta, 19. Mai 1853 Schlagwörter: Lukmanierbahnprojekt, Eisenbahnen Fusionen, Schweizerische Südostbahn (SOB), Eisenbahnen Finanzierung, Tunnelbau, Eisenbahnen Bau und Technik, Öffentliche Beteiligungen (Infrastruktur), Alpenstrassen, Eisenbahnstrecken Konzessionen, Landsgemeinde GL, Grosser Rat SG, Grosser Rat / Kantonsrat ZH, Bözbergbahnprojekt, Schweizerische Centralbahn (SCB) AES B1195+
    2. von Andreas Rudolf von Planta, 17. Juni 1853 Schlagwörter: Eisenbahnstrecken Konzessionen, Alpenbahn (allgemein), Lukmanierbahnprojekt, Schweizerische Centralbahn (SCB), Eisenbahnen Fusionen AES B1208+
    3. von Andreas Rudolf von Planta, 17. August 1853 Schlagwörter: Schweizerische Südostbahn (SOB), Lukmanierbahnprojekt, Familiäres und Persönliches AES B1230+
    4. an Andreas Rudolf von Planta, 21. August 1853 Schlagwörter: Schweizerische Südostbahn (SOB), Lukmanierbahnprojekt, Regierungsrat ZH, Grosser Stadtrat Zürich, Staatsverträge, Handelsverträge, Schweizerische Centralbahn (SCB), Grosser Rat SG, St. Gallisch-Appenzellische Eisenbahn (SGAE) AES B1231+
    5. von Andreas Rudolf von Planta, 23. August 1853 Schlagwörter: Handelsverträge, Staatsverträge, Splügenbahnprojekt AES B1233+
    6. von Andreas Rudolf von Planta, 26. August 1853 Schlagwörter: Handelsverträge, Staatsverträge, Eisenbahnstrecken Konzessionen, Schweizerische Südostbahn (SOB), Eisenbahnen Fusionen, Personelle Angelegenheiten, Eisenbahnen Finanzierung, Eisenbahnen Bau und Technik, Schweizerische Nordbahn (NB), Öffentliche Beteiligungen (Infrastruktur), Lukmanierbahnprojekt, Regierungsrat ZH, Grosser Stadtrat Zürich, Bözbergbahnprojekt AES B1234+
    7. von Andreas Rudolf von Planta, 2. September 1853 Schlagwörter: Eisenbahnen Finanzierung, Eisenbahnen Bau und Technik, Personelle Angelegenheiten, Schweizerische Südostbahn (SOB), Eisenbahnen Verträge, Eisenbahnstrecken Konzessionen, Öffentliche Beteiligungen (Infrastruktur), Schweizerische Centralbahn (SCB), Bözbergbahnprojekt, Lukmanierbahnprojekt, Eisenbahnen Fusionen, Eisenbahnlinie Zürich–Basel, Compagnie de l'Ouest-Suisse (Westbahn) (OS), Regierungsrat GR, Regierungsrat SG, Regierungsrat GL, Bundesrat AES B1243+
    8. von Andreas Rudolf von Planta, 9. September 1853 Schlagwörter: Schweizerische Südostbahn (SOB), Schweizerische Nordostbahn (NOB), Personelle Angelegenheiten, Eisenbahnen Fusionen, Eisenbahnen Finanzierung, Öffentliche Beteiligungen (Infrastruktur), Lukmanierbahnprojekt AES B1249+
    9. von Andreas Rudolf von Planta, 23. September 1853 Schlagwörter: Öffentliche Beteiligungen (Infrastruktur), Eisenbahnen Finanzierung, Bözbergbahnprojekt, Lukmanierbahnprojekt, Schweizerische Centralbahn (SCB), Eisenbahnen Fusionen, Schweizerische Nordostbahn (NOB), Compagnie de l'Ouest-Suisse (Westbahn) (OS) AES B1254+
    10. von Andreas Rudolf von Planta, 3. Oktober 1853 Schlagwörter: Regierungsrat ZH, Schweizerische Südostbahn (SOB), Eisenbahnen Finanzierung, Eisenbahnen Verträge AES B1258
    11. von Andreas Rudolf von Planta, 15. Oktober 1853 Schlagwörter: Schweizerische Südostbahn (SOB), Eisenbahnen Bau und Technik, Regierungsrat ZH, Postwesen, Eisenbahnen Verträge, Eisenbahnen Finanzierung, Lukmanierbahnprojekt, Schweizerische Centralbahn (SCB), Wahlen, Eisenbahnstrecken Konzessionen, Vereinigte Bundesversammlung, Personelle Angelegenheiten, Bewerbungen/Empfehlungen/Referenzen AES B1264+
    12. von Andreas Rudolf von Planta, 16. Oktober 1853 Schlagwörter: Lukmanierbahnprojekt, Presse (allgemein), Schweizerische Nordostbahn (NOB), Schweizerische Centralbahn (SCB), Schweizerische Südostbahn (SOB), Bözbergbahnprojekt, Personelle Angelegenheiten AES B1265+
    13. von Andreas Rudolf von Planta, 20. Oktober 1853 Schlagwörter: Eisenbahnen Finanzierung, Rechtliches, Schweizerische Südostbahn (SOB), Lukmanierbahnprojekt, Regierungsrat SG, Grosser Rat SG, Regierungsrat ZH, Bözbergbahnprojekt, Eisenbahnanschluss an ausländische Netze, Eisenbahnen Bau und Technik, Eisenbahnlinie Zürich–Basel AES B1266
    1. von Andreas Rudolf von Planta, [1855] Schlagwörter: Bözbergbahnprojekt, Eisenbahnen Bau und Technik, Eisenbahnen Finanzierung, Schweizerische Centralbahn (SCB), Eisenbahnanschluss an ausländische Netze, Schweizerische Nordostbahn (NOB), Schweizerische Nordbahn (NB), Schweizerische Südostbahn (SOB), Lukmanierbahnprojekt AES B0048
    2. von Andreas Rudolf von Planta, [1855] Schlagwörter: Bözbergbahnprojekt, Eisenbahnen Bau und Technik, Eisenbahnanschluss an ausländische Netze, Compagnie des chemins de fer de l'Est (französische Ostbahn) (EST), Compagnie du chemin de fer de Paris à Lyon (CPL), Schweizerische Nordostbahn (NOB), Verrièresbahn, Compagnie de l'Ouest-Suisse (Westbahn) (OS) AES B0049
    3. von Andreas Rudolf von Planta, 11. April 1855 Schlagwörter: Schweizerische Nordostbahn (NOB), Eisenbahnanschluss an ausländische Netze, Eisenbahnen Bau und Technik, Bözbergbahnprojekt, Lukmanierbahnprojekt, Schweizerische Südostbahn (SOB), Eisenbahnen Finanzierung AES B0084
    4. von Andreas Rudolf von Planta, 18. Dezember 1855 Schlagwörter: Krankheiten, Schweizerische Südostbahn (SOB), Eisenbahnen Finanzierung, Öffentliche Beteiligungen (Infrastruktur), Krimkrieg (1853–1856), Lukmanierbahnprojekt AES B1468+
  • von Andreas Rudolf von Planta, 18. Mai 1856 Schlagwörter: Schweizerische Südostbahn (SOB), Eisenbahnen Fusionen, Presse (allgemein), Lukmanierbahnprojekt, Schweizerische Nordostbahn (NOB) AES B1487+
  • von Andreas Rudolf von Planta, 24. Juni 1860 Schlagwörter: Bittbriefe (diverse), Lukmanierbahnprojekt, Eisenbahnstrecken Konzessionen, Personelle Angelegenheiten AES B1820+
    1860
  • von Andreas Rudolf von Planta, 24. März 1863 Schlagwörter: Eisenbahnen Finanzierung, Vereinigte Schweizerbahnen (VSB), Presse (allgemein), Ausländische Einmischungen (Schweiz) AES B1988
  • 1870
  • 1880
  • o. J.

AES B1988 | CH-BAR#J1.67#1000/1363#395*

Andreas Rudolf von Planta an Alfred Escher, Chur, Dienstag, 24. März 1863

Schlagwörter: Ausländische Einmischungen (Schweiz), Eisenbahnen Finanzierung, Presse (allgemein), Vereinigte Schweizerbahnen (VSB)

Briefe

Hochverehrtester Herr und Freund!

Sie werden bereits wißen, daß durch Curtis überschwänglichen Enthousiasmus, dermalen contra Eisenbahn (früher loderte er pro Eisenbahn) in St Gallen für den Moment die Verständigung mit den Obligationairs zu nichts geführt hat. – Der gute Curti soll förmlich für die Prioritaetsrechte der süddeutschen Obligationen geschwizt haben, während die Abgeordneten von Glarus und Bünden zu einer Consolidirung des ObligationenVerhältnißes gerne Hand boten. – Die Stadt St Gallen war auch dabei und dafür. Auf Hungerbühlers Treiben hin hatte die St Galler Regierung dagegen beschloßen, dermalen noch neutral zu bleiben. – Ich selbst war nicht bei der Obligationairs Versammlung mehr anwesend; – alldiweilen meine Quadrupeden in Taenikon plötzlich ausgebrochener Kranck heit wegen mich vor Curtis Rede abberufen und gerettet hatten.

Hier in Chur angekommen traf ich mit den leidenschaftlichen Auslaßungen der sog. «Schweizerischen Eisenbahn- und Handelszeitung» gegen die Union Suisse gleichzeitig zusammen. | Ich weiß nicht, welche Motive die deutschen Herrn Barone von Taur oder von Rothkirch und von Marschall bewegen, mit solcher Wuth gegen jeden Vereinbarungsversuch zu Felde zu ziehen. Ich nehme aber an, diese Herren haben von irgend einer Seite her den Auftrag erhalten, die Union Suisse womöglich zum Concurs zu treiben.

Der Eindruck, den dieses Streben hier machte, war aber, soweit ich ihn zu beurtheilen Anlaß hatte, ein penibler. Es genügt zu bemercken, daß z. B die Stadt Chur Inhaberin von einer Million Stammactien ist. – Außer etwa einzelnen vergrämten Individuen, wie Killias usw. wird daher Niemand hier zu Land jene Artikel anders beurtheilen, als einen höchst feindseligen Angriff gegen die östlichen Kantone. – Manche wenig orientirte Inhaber von Actien und Obligationen werden dadurch ängstlich und es ist psychologisch begreiflich, wenn hie und da ein Kurzsichtiger aus Verzweiflung meint «der Staempfli habe am Ende mit dem Rückkauf nicht so Unrecht, es | sei der einfachste Weg, mit den Eisenbahn geschichten aufzuräumen»! usw. Andrer Seits wird man das feindselige Verhalten und Auftreten der «Eisenbahn- und Handelszeitung» hie und da als den Abdruck der öffentlichen Meinung Zürichs ansehen und insbesondere der dortigen tonangebenden Factoren und nicht ermangeln, dies wieder als ein Bestreben auszugeben, sich von Zürich aus aller östlichen Bahnen zu bemächtigen. –– Wenn nun auch bei der Verwaltung der Union Suisse keine einzige Seele dies glaubt noch glauben kann, so muß aufs Publikum der Eindruck doch ein anderer sein.

Aus diesem Grunde bin ich so frei, Sie auf diese Verhältniße aufmercksam zu machen, da es gewiß dermalen sehr darauf ankommt, daß man sich in diesen Fragen nicht auf Irrwege verleiten laße.

Wenn daher in irgend einer Weise den deutschen Proletarier Baronen ein zürcherisches Dementi zu Theil würde, so würde es gewiß nicht nur in der dortigen, sondern insbesondere in der hiesigen öffentlichen Meinung von guter Wirkung sein. –

Ich lese so eben ein «Eingesand» in der N. Z. Zeitung | worin im Einklang mit dem deutschen Courszettel Rittern eine förmliche Hetze gegen die Union Suisse geprediget wird. – Daß nun unsere Regierungen gerade von «Zürich» aus zur Intervention resp zur Bevogtigung aufgefordert werden, dürfte gewiß eher die umgekehrte Wirckung haben. – Bawier , mit dem ich eben sprach, ersuchte mich daher, Ihnen doch vorstehende Bemerckungen mit zu theilen. Ich bin leider! dermalen als Vorsitzender einer Commission zur Auffindung «Neuer Steuern» und zur Reorganisation unserer landwirth. Gesetzgebung dermaßen mit der Zeit in der Klemme, daß Sie mir diese flüchtigen Zeilen gütigst nachsehen wollen. – Ich glaube aber, Ihnen nicht unangenehm zu sein, wenn ich Sie auf die Folgen des Gebahrens des deutschen Proletarier-Baronenthums aufmercksam mache, damit durch dasselbe nicht unnöthiges Mis trauen unter die östlichen Schweizer und unter die Gegner des Rückkaufs geworfen werde. –

Mit der vorzüglichsten Hochachtung geharrend

Ihr ergebster und beeilter

A R v Planta

Chur den 24sten März 1863