Navigation

Korrespondenz: Alfred Escher – Franz Hagenbuch

AES B1659 | ZBZ FA Escher vG 207.103

Franz Hagenbuch an Alfred Escher, s.l., Samstag, 5. September 1857

Schlagwörter: Eisenbahnen Finanzierung, Regierungsrat ZH, Rheinfallbahn (RFB), Rothschild (Bankhaus), Schweizerische Nordostbahn (NOB)

Briefe

Mein Freund!

Als Stellvertreter des Direktors der Finanzen mit der Antragstellung über Gesuch betr: Emmission neurer Obligationen der N.O.Bahn beauftragt vermisse ich bei den Akten:
1. Die Bedingungen, unter denen das Anleihen erfolgen soll.
2. Die Zustimmung des Verwaltungsrathes zum Abschlusse des Anleihens.

Ich bitte Dich daher, mir diese beiden Aktenstücke noch zukommen zu lassen.

Erwünscht wäre es auch, wenn in den Beschluß des Regierungsrathes eine kurze Angabe über den Kapitalbestand der N.O.B. aufgenommen werden könnte. Wenn ich nicht irre, hat die

Unternehmung an Aktien ausgegeben: 24,955,000
dazu die Aktien der Rheinfallbahn 3,752 500
28,707,500
An Obligationen gab sie bisher aus:
3 prozentige 817950
5 " 6,000,000
" der Rheinfallbahn 1100 000
7,917,950

wobei natürlich die Angelegenheit mit Rothschild noch außer | Betracht fällt.

Sobald ich diese Angaben oder wenigstens die 2 erwähnten Aktenstücke besitze, werde ich dem Regierungsrathe meinen Antrag zur Cirkulation unter den Mitgliedern zustellen.

Mit besten Grüßen

Dein

Hagenbuch

5. Herbstm. 1857.

Kontexte