Navigation

Korrespondenz: Alfred Escher – Andreas Rudolf von Planta
  • 1820
  • 1830
  • 1840
  • von Andreas Rudolf von Planta, 15. Oktober 1849 Schlagwörter: Kunst und Kultur, Universitäten und Hochschulen (diverse), Personelle Angelegenheiten, Universität Zürich AES B0700
  • 1850
    1. von Andreas Rudolf von Planta, 11. Januar 1852 AES B0974
    2. von Andreas Rudolf von Planta, 23. Februar 1852 Schlagwörter: Staatsverträge, Eisenbahnanschluss an ausländische Netze, Eisenbahnen Bau und Technik, Lagebeurteilungen (diverse), Mont-Cenis-Bahn, Lukmanierbahnprojekt, Alpenbahn (allgemein), Eisenbahnen Finanzierung, Öffentliche Beteiligungen (Infrastruktur), Eidgenössische Universität (Projekt), Bundesfinanzen, Familiäres und Persönliches, Flüchtlingspolitik AES B0993+
    3. von Andreas Rudolf von Planta, 10. September 1852 Schlagwörter: Eisenbahnen Finanzierung, Expropriationen, Eisenbahnen Fusionen, Eisenbahnstrecken Konzessionen, Eisenbahnen Bau und Technik, Schifffahrt, Grosser Rat GR, Grosser Rat SG, Vereinigte Bundesversammlung, Bundesrat, Schweizerische Nordbahn (NB), Splügenbahnprojekt, Gotthardbahnprojekt AES B1069
    4. von Andreas Rudolf von Planta, 1. Dezember 1852 Schlagwörter: Eisenbahnen Bau und Technik, St. Gallisch-Appenzellische Eisenbahn (SGAE), Zürich-Bodensee-Bahn (ZBB), Schweizerische Südostbahn (SOB) AES B1121
    1. von Andreas Rudolf von Planta, 19. Mai 1853 Schlagwörter: Lukmanierbahnprojekt, Eisenbahnen Fusionen, Schweizerische Südostbahn (SOB), Eisenbahnen Finanzierung, Tunnelbau, Eisenbahnen Bau und Technik, Öffentliche Beteiligungen (Infrastruktur), Alpenstrassen, Eisenbahnstrecken Konzessionen, Landsgemeinde GL, Grosser Rat SG, Grosser Rat / Kantonsrat ZH, Bözbergbahnprojekt, Schweizerische Centralbahn (SCB) AES B1195+
    2. von Andreas Rudolf von Planta, 17. Juni 1853 Schlagwörter: Eisenbahnstrecken Konzessionen, Alpenbahn (allgemein), Lukmanierbahnprojekt, Schweizerische Centralbahn (SCB), Eisenbahnen Fusionen AES B1208+
    3. von Andreas Rudolf von Planta, 17. August 1853 Schlagwörter: Schweizerische Südostbahn (SOB), Lukmanierbahnprojekt, Familiäres und Persönliches AES B1230+
    4. an Andreas Rudolf von Planta, 21. August 1853 Schlagwörter: Schweizerische Südostbahn (SOB), Lukmanierbahnprojekt, Regierungsrat ZH, Grosser Stadtrat Zürich, Staatsverträge, Handelsverträge, Schweizerische Centralbahn (SCB), Grosser Rat SG, St. Gallisch-Appenzellische Eisenbahn (SGAE) AES B1231+
    5. von Andreas Rudolf von Planta, 23. August 1853 Schlagwörter: Handelsverträge, Staatsverträge, Splügenbahnprojekt AES B1233+
    6. von Andreas Rudolf von Planta, 26. August 1853 Schlagwörter: Handelsverträge, Staatsverträge, Eisenbahnstrecken Konzessionen, Schweizerische Südostbahn (SOB), Eisenbahnen Fusionen, Personelle Angelegenheiten, Eisenbahnen Finanzierung, Eisenbahnen Bau und Technik, Schweizerische Nordbahn (NB), Öffentliche Beteiligungen (Infrastruktur), Lukmanierbahnprojekt, Regierungsrat ZH, Grosser Stadtrat Zürich, Bözbergbahnprojekt AES B1234+
    7. von Andreas Rudolf von Planta, 2. September 1853 Schlagwörter: Eisenbahnen Finanzierung, Eisenbahnen Bau und Technik, Personelle Angelegenheiten, Schweizerische Südostbahn (SOB), Eisenbahnen Verträge, Eisenbahnstrecken Konzessionen, Öffentliche Beteiligungen (Infrastruktur), Schweizerische Centralbahn (SCB), Bözbergbahnprojekt, Lukmanierbahnprojekt, Eisenbahnen Fusionen, Eisenbahnlinie Zürich–Basel, Compagnie de l'Ouest-Suisse (Westbahn) (OS), Regierungsrat GR, Regierungsrat SG, Regierungsrat GL, Bundesrat AES B1243+
    8. von Andreas Rudolf von Planta, 9. September 1853 Schlagwörter: Schweizerische Südostbahn (SOB), Schweizerische Nordostbahn (NOB), Personelle Angelegenheiten, Eisenbahnen Fusionen, Eisenbahnen Finanzierung, Öffentliche Beteiligungen (Infrastruktur), Lukmanierbahnprojekt AES B1249+
    9. von Andreas Rudolf von Planta, 23. September 1853 Schlagwörter: Öffentliche Beteiligungen (Infrastruktur), Eisenbahnen Finanzierung, Bözbergbahnprojekt, Lukmanierbahnprojekt, Schweizerische Centralbahn (SCB), Eisenbahnen Fusionen, Schweizerische Nordostbahn (NOB), Compagnie de l'Ouest-Suisse (Westbahn) (OS) AES B1254+
    10. von Andreas Rudolf von Planta, 3. Oktober 1853 Schlagwörter: Regierungsrat ZH, Schweizerische Südostbahn (SOB), Eisenbahnen Finanzierung, Eisenbahnen Verträge AES B1258
    11. von Andreas Rudolf von Planta, 15. Oktober 1853 Schlagwörter: Schweizerische Südostbahn (SOB), Eisenbahnen Bau und Technik, Regierungsrat ZH, Postwesen, Eisenbahnen Verträge, Eisenbahnen Finanzierung, Lukmanierbahnprojekt, Schweizerische Centralbahn (SCB), Wahlen, Eisenbahnstrecken Konzessionen, Vereinigte Bundesversammlung, Personelle Angelegenheiten, Bewerbungen/Empfehlungen/Referenzen AES B1264+
    12. von Andreas Rudolf von Planta, 16. Oktober 1853 Schlagwörter: Lukmanierbahnprojekt, Presse (allgemein), Schweizerische Nordostbahn (NOB), Schweizerische Centralbahn (SCB), Schweizerische Südostbahn (SOB), Bözbergbahnprojekt, Personelle Angelegenheiten AES B1265+
    13. von Andreas Rudolf von Planta, 20. Oktober 1853 Schlagwörter: Eisenbahnen Finanzierung, Rechtliches, Schweizerische Südostbahn (SOB), Lukmanierbahnprojekt, Regierungsrat SG, Grosser Rat SG, Regierungsrat ZH, Bözbergbahnprojekt, Eisenbahnanschluss an ausländische Netze, Eisenbahnen Bau und Technik, Eisenbahnlinie Zürich–Basel AES B1266
    1. von Andreas Rudolf von Planta, [1855] Schlagwörter: Bözbergbahnprojekt, Eisenbahnen Bau und Technik, Eisenbahnen Finanzierung, Schweizerische Centralbahn (SCB), Eisenbahnanschluss an ausländische Netze, Schweizerische Nordostbahn (NOB), Schweizerische Nordbahn (NB), Schweizerische Südostbahn (SOB), Lukmanierbahnprojekt AES B0048
    2. von Andreas Rudolf von Planta, [1855] Schlagwörter: Bözbergbahnprojekt, Eisenbahnen Bau und Technik, Eisenbahnanschluss an ausländische Netze, Compagnie des chemins de fer de l'Est (französische Ostbahn) (EST), Compagnie du chemin de fer de Paris à Lyon (CPL), Schweizerische Nordostbahn (NOB), Verrièresbahn, Compagnie de l'Ouest-Suisse (Westbahn) (OS) AES B0049
    3. von Andreas Rudolf von Planta, 11. April 1855 Schlagwörter: Schweizerische Nordostbahn (NOB), Eisenbahnanschluss an ausländische Netze, Eisenbahnen Bau und Technik, Bözbergbahnprojekt, Lukmanierbahnprojekt, Schweizerische Südostbahn (SOB), Eisenbahnen Finanzierung AES B0084
    4. von Andreas Rudolf von Planta, 18. Dezember 1855 Schlagwörter: Krankheiten, Schweizerische Südostbahn (SOB), Eisenbahnen Finanzierung, Öffentliche Beteiligungen (Infrastruktur), Krimkrieg (1853–1856), Lukmanierbahnprojekt AES B1468+
  • von Andreas Rudolf von Planta, 18. Mai 1856 Schlagwörter: Schweizerische Südostbahn (SOB), Eisenbahnen Fusionen, Presse (allgemein), Lukmanierbahnprojekt, Schweizerische Nordostbahn (NOB) AES B1487+
  • von Andreas Rudolf von Planta, 24. Juni 1860 Schlagwörter: Bittbriefe (diverse), Lukmanierbahnprojekt, Eisenbahnstrecken Konzessionen, Personelle Angelegenheiten AES B1820+
    1860
  • von Andreas Rudolf von Planta, 24. März 1863 Schlagwörter: Eisenbahnen Finanzierung, Vereinigte Schweizerbahnen (VSB), Presse (allgemein), Ausländische Einmischungen (Schweiz) AES B1988
  • 1870
  • 1880
  • o. J.

AES B1265 | CH-BAR#J1.67#1000/1363#395*

In: Jung, Escher Briefe, Band 1, Nr. 26

Andreas Rudolf von Planta an Alfred Escher, Reichenau, Sonntag, 16. Oktober [ 1853 ]

Schlagwörter: Bözbergbahnprojekt, Lukmanierbahnprojekt, Personelle Angelegenheiten, Presse (allgemein), Schweizerische Centralbahn (SCB), Schweizerische Nordostbahn (NOB), Schweizerische Südostbahn (SOB)

Briefe

Hochverehrter Herr & Freund!

Zwei Worte um Ihnen zu melden, daß unsre Engländer die Verbindlichkeiten festhalten und einzahlen werden, sich vorbehaltend den Prospectus per Actienemission1 später zu gelegenerer Zeit zu veröffentlichen. Aber sie halten alle Verpflichtungen, reisen nächstens hier durch nach Turin, um auch daselbst die Lukmanierdinge definitiv zu regeln. – Somit ist gar kein Grund vorhanden, Seitens Zürichs länger mit der Einzahlung zurück zu halten. – Wir stehen fest.

Im «Bund» werden Sie die ersten Artikel2 von Killias (E.P.) gelesen haben. Es gibt ihrer 15[½?]. Könnte die Nordostbahn nicht selbige ins Französische übersetzen und extra als Brochüre zur Versendung abdrucken laßen.3 Es liegt gewiß ganz in deren Stellung und Interesse. – |

Eine definitive Verständigung liegt im Interesse aller Gesellschaften aus der ganzen Schweiz. Hülfsmittel dazu bietet dieses Werckchen. In Genf4 wünscht man sehr, zu solchem Einverständniß zu gelangen. Zürich steht es sehr und am besten an, hiefür die Wege zu bahnen. Mittelst Abdruck und zweckmäßiger Verbreitung dieser Schrift könnte man aber bei der Banquier welt die Wege bahnen!

Ich schrieb Ihnen in meinem lezten5 wegen Romedy6. Aufrichtig gestanden wäre es mir doch lieber, Herr Schweizer7 käme nicht nach Zürich. Denn er, wie sein Vater8 waren stets geschworne Feinde der Bündnerrouten!! Ich fürchte sehr, mittelst seines gewandten Kopfes und seiner Verbindungen in der Stadt Zürich werde er die entente cordiale zwischen der Südost und Nordostbahn stören | und jedenfalls nicht in anti centralbahnlichem Sinne operiren, vielmehr zwischen Central bahn und Nordostbahn zu vermitteln und uns gegenüber eher zu verwickeln Lust haben! – Möglich daß ich mich sehr täusche. Aber Killias z. B. fürchtet das Nämliche auch. Ohne daß ich ihm auch nur eine leise Andeutung gegeben, schreibt er mir diesfalls S. werde nach Zürich übersiedeln und bemerckt dann: «Er ist gewandt, denckt aber nur an sich, um sich zu poussiren und unentbehrlich zu machen nicht an die Sache und uns Andern ist er bekanntlich auch nicht grün.»! Ich bin so frei Ihnen rechtzeitig diese mehrseitigen Besorgniße zu melden, damit Sie diesfalls die nöthigen Vorkehrungen einleiten. – Wenn S. merckt, daß unsere Allianz portirt und postulirt wird, so dürfte er andre Waldshut- und Centralbahnliche Neigungen eher beschwichtigen! – Davon bin aber immer mehr überzeugt, daß mittelst Erstellung des Bötzberges eine Verständigung aller drei bis vier Hauptgruppen eintreten und die ganze Schweiz sich dieses Actes zu erfreuen haben werde.

Ich muß schließen. Stets

Ihr ergebener

A R v Planta

Reichenau den 16ten Octbr9

Kommentareinträge

1 Vgl.The South-Eastern Railway of Switzerland. Prospectus, Cornhill (London) o. J. (StAGR C VIII 16 d); Programm der Schweizerischen Südostbahn, London o. J. (StAGR C VIII 16 d).

2Von Killias erschienen im Oktober 1853 16 Artikel mit dem Kürzel «E. P.» unter dem Titel «Freimüthige Gedanken über ein rationelles schweizerisches Eisenbahnnetz» im «Bund». Killias legt darin seine Sichtweise betreffend lokaler und internationaler Linienführung dar. Er spricht sich dezidiert für die Bözberglinie und gegen den «Oltner Trichter» aus, benennt die Anforderungen an eine Alpenbahn, um eine Bahn durch den Gotthard zur Unmöglichkeit zu erklären und statt dessen den Lukmanier zu propagieren. Im letzten, kurzen Artikel schlägt er schliesslich als «Heilmittel» gegen die divergierenden Regionalinteressen ein Zusammengehen von der Schweizerischen Centralbahn und der Schweizerischen Nordostbahn vor. Vgl. Der Bund, 14. Oktober 1853, 15. Oktober 1853, 16. Oktober 1853 (zwei Artikel), 17. Oktober 1853, 18. Oktober 1853, 19. Oktober 1853, 20. Oktober 1853, 21. Oktober 1853, 23. Oktober 1853, 24. Oktober 1853, 25. Oktober 1853, 26. Oktober 1853, 27. Oktober 1853, 28. Oktober 1853, 29. Oktober 1853. – Zu Killias' Artikel im «Bund» Wolfgang Killias an Alfred Escher, 6. Oktober 1853. Vgl. Andreas Rudolf von Planta an Alfred Escher, 15. Oktober 1853.

3Eine entsprechende Broschüre konnte nicht ermittelt werden.

4Mit Genf ist vermutlich die dort domizilierte Compagnie de l'Ouest-Suisse gemeint, die eine Vereinigung mit der Schweizerischen Centralbahn anstrebte. Vgl. Andreas Rudolf von Planta an Alfred Escher, 15. Oktober 1853; Jakob Dubs an Alfred Escher, 12. Juni 1853, Fussnote 3.

5 Vgl. Andreas Rudolf von Planta an Alfred Escher, 15. Oktober 1853.

6 Johann Albert Romedi (1819–1876), Adjunkt des Kursinspektors der schweizerischen Generalpostdirektion, Georg Friedrich Schweizer. – «Wenn Herr Schweizer seinen Posten in Bern wircklich verläßt, so hätte der drittbeste Beamte der Schweiz mein Landsmann Romedy Anwartschaft auf diese Stelle. [...] An Rechtschaffenheit kriegt die Eidgenossenschaft an einem solchen Posten, wo mit Verträgen soviel Geheimes geschehen kann, keinen solidern. – Kopf und Sprachkenntniße sind gehörig vorhanden und zum Befehlen ist der Mann vielmehr von der Natur geschaffen, als zur untergeordneten Rolle.» Brief Andreas Rudolf von Planta an Escher, 15. Oktober 1853 (BAR J I.67-8). – Romedi wurde am 2. Januar 1854 vom Bundesrat tatsächlich zum eidg. Kursinspektor gewählt. Vgl. Wahlen des schweiz. Bundesrathes (vom 2. Januar 1854), in: BBl 1854 I, S. 59.

7 Georg Friedrich Schweizer (1815–1869), Kursinspektor der schweizerischen Generalpostdirektion, wurde am 28. September 1853 zum Generalsekretär der Schweizerischen Nordostbahn ernannt. Jonas Furrer an Alfred Escher, 30. September 1853.

8 Hans Jakob Schweizer (geb. 1781), Postdirektor in Zürich. – Die Zürcher Post bevorzugte für ihre Brieftransporte die Gotthardroute. Vgl. Gubler, Eisenbahnpolitik, S. 132.

9Datierung gemäss Briefkontext.